Vorzugsaktie

Im Gegensatz zu den Stammaktien werden Vorzugsaktien mit besonderen Vorrechten ausgestattet. So besteht die Möglichkeit, dass der Inhaber einer Vorzugsaktie eine höhere Dividende erhält oder bei dem Stimmrecht und den Liquidationserlösen der Aktiengesellschaft Vorteile genießt. In der Praxis werden Vorzugsaktien häufig mit einem Dividendenvorteil ausgestattet. Im Gegenzug wird das Stimmrecht auf Hauptversammlungen ausgeschlossen. Vorzugsaktien werden von Aktiengesellschaften gerne vergeben, um die Eigenkapitalbasis zu erhöhen, ohne dabei die Eigentümerstruktur zu verändern.

Quelle

Vgl. Portisch, W. (2008): Finanzierung im Unternehmenslebenszyklus, 1. Auflage, München,  S. 264.


Verfasser: Katrin Glüpker