Kassazins

Der Kassazins wird auch als spot rate bezeichnet und meint den Zins am Kassamarkt, der bei sofortiger Mittelaufnahme gezahlt wird.

Damit unterscheidet sich der Kassazins von einem Terminzins, welcher von Fachleuten aus dem Verlauf der Kassazinsen abgeleitet wird.

Bei Kassageschäften fallen das Verpflichtungsgeschäft und das Verfügungsgeschäft zeitlich zusammen.

Es wird also nicht in t = 0 ein Termingeschäft per t = r abgeschlossen, sondern es wird bis zu Zeitpunkt t = r gewartet und dann zu dem derzeitig herrschenden Kassazins eine Mittelaufnahme vorgenommen.

Verfasser:Marika Baumann

 

Quelle:

Vgl. Breuer, Wolfgang (2012): Investition I – Entscheidungen bei Sicherheit, 4. Auflage, Wiesbaden: Gabler  Verlag, S. 184