Finanz. Bewertung von Daten (nutzenorientierte Methoden)

„Aufgrund der gestiegenen Bedeutung von Daten als Treibstoff zur Implementierung von Digitalisierungsstrategien kommt der Steuerung der Unternehmensdatenqualität eine immer größere Bedeutung zu.“ Um eben diese Wertströme zu beziffern haben sich in der Industrie folgende Bewertungsmethoden etabliert. die marktorientierte, kostenorientierte und nutzenorientierte Bewertungsmethode.

 

Nutzenorientierte Bewertungsmethoden orientieren sich an dem Wert des Rückflusses, der zukünftig durch den Nutzen des Gegenstands generiert werden kann, um den Vermögenswert von Daten zu erfassen. Daher sind diese Methoden logischerweise zukunftsorientiert und basieren somit auf Schätzungen und Annahmen, die getroffen werden. Dies ist ein auch der größte Nachteil nutzenorientierter Bewertungsmethoden und werden daher oft meist nur für die nichtmonetären Bewertungen verwendet. Typische nutzenorientierte Bewertungsmethoden sind unter anderem die Kausalketten-Methode und die Business-Value Methode.

Quellen

  • Vgl. Zechmann, Andreas; Möller, Klaus: Finanzielle Bewertung von Daten als Vermögenswerte. Methode und Anwendung eines nutzenorientierten Ansatzes, in: Controlling – Zeitschrift für Erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung (2016), Nr. 10, S. 558-559

Verfasser: Jan Fockenbrock