Finanz. Bewegung von Daten (kostenorientierte Methoden)

„Aufgrund der gestiegenen Bedeutung von Daten als Treibstoff zur Implementierung von Digitalisierungsstrategien kommt der Steuerung der Unternehmensdatenqualität eine immer größere Bedeutung zu.“ Um eben diese Wertströme zu beziffern haben sich in der Industrie folgende Bewertungsmethoden etabliert. die marktorientierte, kostenorientierte und nutzenorientierte Bewertungsmethode.

Kostenorientierte Bewertungsmethoden bewerten Vermögensgegenstände nach der Aufwendung, ein perfektes Duplikat eben dieses Vermögensgegenstandes wiederzuerlangen. “Im Kontext der Datenbewertung werden dazu häufig die Kosten der Datenbeschaffung, der Datensatzerzeugung sowie vergangene Kosten für die Dateninstandhaltung als Wertäquivalent verwendet.“ Ein großer Nachteil dieser Bewertungsmethoden ist die naturgemäße Vergangenheitsorientierung, wodurch ein zukünftiger Nutzen unberücksichtigt bleibt. Durch die geringe Komplexität sind kostenorientierte Bewertungsmethoden in der Praxis weit verbreitet. [1]

Quellen

  • [1] Vgl. Zechmann, Andreas; Möller, Klaus: Finanzielle Bewertung von Daten als Vermögenswerte. Methode und Anwendung eines nutzenorientierten Ansatzes, in: Controlling – Zeitschrift für Erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung (2016), Nr. 10, S. 558-559

Verfasser: Jan Fockenbrock