Ewige Rente

Unter der ewigen Rente wird ein Zahlungsstrom in gleichbleibender Höhe ohne zeitliche Begrenzung verstanden.

Anwendung findet das Prinzip der ewigen Rente beispielsweise bei der Berechnung von sogenannten Jahresrenten, bei Unternehmensbewertungen oder als Vereinfachung der Rentenrechnung bei Verträgen mit überdurchschnittlich langen Laufzeiten (z. B. Pachtverträge von Grundstücken).

Das ursprünglich eingesetzte Kapital wird bei der ewigen Rente nie verbraucht, was dafür sorgt, dass diese Art Rente als ewig bezeichnet wird.

Berechnet wird der Barwert der ewigen Rente mit Hilfe folgender Formel, wobei R die gleich bleibende Zahlung und i der Kalkulationszins ist.

Verfasser: Marika Baumann

Quelle:

Vgl. Tietze, Jürgen (2015): Einführung in die Finanzmathematik, 12. Auflage, Springer Spektrum, S. 122.