ERIC

ERIC

Das Kürzel ERIC steht für „Earnings less Riskfree Interest Charge“ und bedeutet übersetzt etwa „Gewinn abzüglich eines risikofreien Zinssatzes“. Dabei handelt es sich um eine Kennzahl, welche die Risikokosten bewusst nicht berücksichtigt. Stattdessen misst sie, ob und in welchem Umfang es dem Unternehmen gelingt, mit dem eingesetzten Kapital der Aktionäre einen Gewinn zu erwirtschaften, der das Ergebnis einer alternativen, sicheren Anlage übersteigt. Ziel ist die Verhinderung vermeintlicher Fehlanreize für das Management, aufgrund der risikofreien Verzinsung - die eine adäquate Werthürde für das Management widerspiegelt - welche weder im Interesse der Aktionäre sind, noch im Interesse anderer Anspruchsgruppen. Es wird also der im Unternehmen realisierte Gewinn (vor Zinsen nach Steuern) mit der risikofreien Verzinsung auf das investierte Kapital verglichen.[1]

ERIC= (Betriebsergebnis v.Zinsen,n.Steuern)-(Invest.Kapital ×risikofreier Zinssatz)

Quellen

[1] Vgl. Kaub, Malte / Schaefer, Marc: www.boeckler.de/19932_19943.htm (Abgerufen am 12.10.2016).