Betafaktor

Betafaktor

„Der Betafaktor wird im Rahmen der Aktienanalyse eingesetzt. Er zeigt an, wie empfindlich eine Aktie auf Veränderungen am Kapitalmarkt reagiert. Ist der Betafaktor einer Aktie gleich 1, so entsprechen die zu erwartenden Kursausschläge gerade den Veränderungen des DAX. Ein Betafaktor von größer (kleiner) als 1 signalisiert, dass der Aktienkurs stärker (geringer) als der Gesamtmarkt nach oben oder unten ausschlagen wird. Der Beta-Faktor gilt allgemein als Maßgröße, welche die relative Schwankungsbreite eines Finanztitels im Verhältnis zum

Gesamtmarkt demonstriert. Ein Beta-Faktor von 1,2 zeigt z. B., dass sich der Kurs eines

Finanztitels (z. Beta-Faktor Aktie) um 1,2 % stärker bewegt hat, wenn sich der Gesamtmarkt um 1 % verändert hat. Der niedrigste Beta-Faktor ist ?0? (keinerlei Veränderungen auf Marktveränderungen), der höchste Beta-Faktor ist ?2? (extrem volatile Finanztitel).“ Zusammengefasst bedeutet es, dass der Betafaktor das Kursschwankungspotenzial i.d.R. einer Aktie anzeigt.

www.wirtschaftslexikon24.com/d/betafaktor/betafaktor.htm (Stand 30.03.2015, 12:25 Uhr)

Verfasser: Corinna Witt