Presse

Die Hochschule Emden/Leer und das Volkswagen Werk Emden möchten ihre Zusammenarbeit im Bereich Logistik intensivieren. Initiator des neuen Vorhabens mit dem Projektnamen „LOOP“ (Logistik-Kooperation) ist, neben dem Hochschulinstitut Logistik (HILOG) und Volkswagen, die Logistikachse Ems. „Wir haben eine starke Logistik hier in der Region, das wollen wir nutzen“, so Netzwerkmanager Helmut Weermann. Er hatte den Kontakt zwischen der Hochschule und Volkswagen für die LOOP einst maßgeblich unterstützt.

Die Hochschule Emden/Leer lädt zu ihrem 6. Forschungsforum ein. Am Dienstag, 28. März, werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr aktuelle Forschungsprojekte aus verschiedenen Fachbereichen vorgestellt. Dazu laden die Forschungskommission und der Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer, Prof. Dr. Eric Mührel, alle Interessierten ein. Auf dem Programm stehen auch in diesem Jahr Vorträge und Ausstellungsmaterial zu verschiedenen Themen. Den Anfang macht Prof. Dr. Walter Neu vom Fachbereich Technik zum Thema „Orts- und zeitaufgelöste Elementar- und Molekularanalyse – Optische MikroSpektroskopie“.

Projekt liefert Technologielösung zu aktueller EU-Studie

Ob an Land oder auf See – die Hochschule Emden/Leer ist mit ihren zahlreichen Forschungsaktivitäten ganz oben dabei. Dies belegt auch eine vor kurzem veröffentlichte Studie im Auftrag der EU (DG-CLIMA), die  „Marktpotenziale und Hemmnisse bei der Einführung von Windantriebstechnologien für Schiffe“ untersucht. Die Studie basiert unter anderem auf Erkenntnissen, die in einem großen Forschungsprojekt erarbeitet wurden, an dem auch die Hochschule beteiligt war.

Veranstaltung brachte Unternehmen in die Hochschule

Das Thema „Digitalisierung“ stand am Donnerstag im Mittelpunkt einer Veranstaltung an der Hochschule Emden/Leer zu der die „Initiative Digital“ eingeladen hatte. Im Coram der Hochschule kamen dabei mehr als 130 interessierte Unternehmensvertreter aus der Region zusammen.
Ziel der Organisatoren war es, Anregungen in Bezug auf die Digitalisierung von Betriebsabläufen zu geben und gemeinsam den „digitalen Prozess“ in der Region zu begleiten.

Ostfriesische Unternehmer auf Groninger Messe

Die Hochschule Emden Leer hat sich in der vergangenen Woche bei den Promotiedagen in Groningen präsentiert. Neben vielen weiteren Ausstellern aus Ostfriesland war die Hochschule wie bereits im vergangenen Jahr mit der Netzwerkinitiative greentech OSTFRIESLAND und dem Wissens- und Technologietransfer vor Ort. Bereits zum fünften Mal hatten sich Unternehmen aus Ostfriesland mit einem großen Gemeinschaftsstand auf der Messe präsentiert.

2. Regionalforum 2016 von greentech OSTFRIESLAND

Mit dem Thema „Nachhaltige Wasserwirtschaft“ hat sich am Mittwoch das 2. Regionalforum 2016 der Initiative greentech OSTFRIESLAND in der Papierfabrik Klingele in Weener befasst. „Grüne Technologien sind mehr als nur On- und Offshore-Windenergie, sie decken gerade hier in der Region ein sehr breites Spektrum ab“, erläuterte Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer, und verwies damit auf das Thema des Tages.

Dr. David Zastrau promovierte in Forschungsprojekt „ROBUST“

Mit einer Arbeit über die Abschätzung der Unsicherheit von Wettervorhersagen bei der  Nutzung von Windenergie hat der Diplom-Informatiker Dr. David Zastrau jetzt seine Dissertation an der Universität Bremen abgeschlossen. Seine Arbeit  war zugleich Bestandteil des Forschungsprojektes „ROBUST“ (Routen- /Befrachtungsplanung und -steuerung für die Seeschifffahrt mit dem Hauptlauf auf See). 

Modellregion für grüne Technologien werden – das ist erklärtes Ziel der Initiative greentech OSTFRIESLAND. Doch wie groß ist das grüne Potential der Unternehmen in der Region bisher? Wo gibt es Entwicklungsmöglichkeiten? Diese und weitere Fragen soll eine umfangreiche Analyse klären, mit der jetzt ein Unternehmen aus Bremen beauftragt wurde. Dirk Briese von der Firma trendresearch diskutierte  während eines so genannten Kick-Off-Workshops im Emder GründerInnenzentrum verschiedene Ansätze mit den Initiatoren.

Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes „ROBUST“ in Leer

Mehr als fünf Jahre lang hat sich ein Forschungsteam des Hochschulinstituts für Logistik (HILOG) an der Hochschule Emden/Leer in Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück, der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), der Universität Bremen und dem Deutschen Wetterdienst mit der Frage beschäftigt, welches Einsparpotenzial sich beim Einsatz so genannter Windzusatzantriebe auf Seeschiffen ergibt. Die Ergebnisse wurden am Montag bei der Abschlussveranstaltung des Projektes im Maritimen Kompetenzzentrum (MARIKO) in Leer präsentiert und diskutiert.

Vorträge an der Hochschule Emden/Leer

Umweltfreundliche und effiziente Verfahren nehmen nicht zuletzt seit der von der Bundesregierung beschlossenen Energiewende eine wachsende Rolle in der deutschen Wirtschaft ein. Neben Windkraft ist dadurch auch das Thema Elektromobilität in den Vordergrund gerückt. Über neueste technische Entwicklungen und Pläne konnten sich die Studierenden an der Hochschule Emden/Leer beim Hochschultag Elektromobilität am Donnerstag informieren. 

Rund 100 Teilnehmer bei Regionalforum im Auricher EEZ

Die Netzwerkinitiative „greentech OSTFRIESLAND“ hat am Donnerstag zum zweiten Mal ein Regionalforum für interessierte Unternehmen veranstaltet. Nach dem erfolgreichen Auftakt im Oktober vergangenen Jahres in Emden wurde diesmal im Auricher Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ) vor und mit rund 100 Teilnehmern über Nachhaltigkeit und grüne Technologien gesprochen. Das Thema der Veranstaltung lautete: „Ressourcen schonen - Kosten sparen“.

„Ressourcen schonen – Kosten sparen“ – das ist das Thema des zweiten Regionalforums der Netzwerkinitiative „greentech OSTFRIESLAND“. Verschiedene Firmen aus der Region werden sich und ihre Effizienzprojekte am Donnerstag, 14. April, im Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ) in Aurich vorstellen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Netzwerkinitiative „greentech OSTFRIESLAND“ wurde auf Anregung der Hochschule Emden/Leer, der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) und der Handwerkskammer für Ostfriesland gestartet.

Die maritime Branche bei dem Wandel hin zu einer effizienteren, umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Schifffahrt zu unterstützen – das ist das Ziel des deutsch-niederländischen Projekts „MariGreen“ (Maritime Innovations in Green Technologies). Auch die Hochschule Emden/Leer beteiligt sich als einer von 59 Projektpartnern an dem innovativen Vorhaben. Während der Auftaktveranstaltung zu „MariGreen“, zu der im Januar rund 150 Teilnehmer in das Maritime Kompetenzzentrum (MARIKO) in Leer kamen, wurden die Inhalte des Projekts vorgestellt.