Dr. Stefan Dyksma

Arbeitsgebiete:

Mikrobielle Ökologie in anoxischen Habitaten

Physiologie von biotechnologisch relevanten Mikroorganismen und
        Mikroorganismen in der Umwelt

Kohlenstoffkreislauf in Sedimenten und technischen Systemen (Biogasanlage)

Mikrobieller Metabolismus von molekularem Wasserstoff (H2)

Metagenomik und Transkriptomik zur Untersuchung des Stoffwechselpotentials komplexer mikrobieller Gemeinschaften

 

In anoxischen Habitaten bauen Mikroorganismen organischen Kohlenstoff zum großen Teil durch Fermentation ab, oder nutzen Fermentationsprodukte wie molekularen Wasserstoff (H2) und kurzkettige Fettsäuren (z.B. Acetat, Propionat und Butyrat) als Substrate für die Energiegewinnung. Im letzten Schritt des Kohlenstoffabbaus bilden Mikroorganismen (Archaeen) Methan, im Wesentlichen aus Kohlenstoffdioxid, Acetat und H2 (Methanogenese). Durch diesen Prozess wird in der Umwelt das klimarelevante Treibhausgas Methan freigesetzt. In technischen Systemen hingegen, wird der Prozess kontrolliert zur Gewinnung erneuerbarer Energie genutzt.

Mein derzeitiger Forschungsschwerpunkt liegt auf dem mikrobiellen Elektronenfluss während der anaeroben Vergärung von Bioabfall zur Biogasgewinnung. Die Oxidation von kurzkettigen Fettsäuren ist hier ein Schlüssel-Prozess, bei dem die Ausgansstoffe für die Methanogenese gebildet werden. Durch proaktives Management, mit dem Ziel die mikrobielle Gemeinschaft gezielt zu optimieren, könnte der Vergärungsprozess stabiler gemacht werden, um letztlich Prozessausfälle zu vermeiden.

 

Lebenslauf 

Veröffentlichungen

 

 

Kontakt :

Raum T1124
Tel:  +49 (0)4921 807-
E-Mail: stefan.dyksma|at|hs-emden-leer.de