Vertiefung "Regenerative Energien"

„Energiewende ja – aber richtig“

Die Vertiefungsrichtung "Regenerative Energien" ist eingebettet in ein vollwertiges Studium der Elektrotechnik und bietet Interessierten, die in ihrem beruflichen Umfeld die Energiewende mit gestalten wollen, die ideale fachliche Ausrichtung. Die Säulen der deutschen Energiewende sind die Photovoltaik und die Windkraft. Als fluktuierende Energien stellen sie besondere Ansprüche an die elektrischen Netze. Für das Gelingen der Energiewende ist es daher wichtig, dass diese Erzeugungsanlagen sicher und effizient in das elektrische Energiesystem integriert werden. Intelligente Regelungen und der Einsatz von Energiespeichern spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Zielsetzung der Vertiefung

"Regenerative Energien" ist eine Vertiefungsrichtung der technischen Studiengänge Elektrotechnik und Elektrotechnik im Praxisverbund. Die Studierenden erwerben eine vollwertige elektrotechnische Ausbildung und zusätzlich ein fundiertes Wissen im Bereich der Regenerativen Energien. Das zusätzliche technische Wissen wird ergänzt durch Kenntnisse im Bereich Leistungselektronik und Elektrische Antriebe. Das Angebot soll der starken Nachfrage aus der Industrie, der Energiewirtschaft und öffentlicher Energieversorger nach derartig qualifizierten Absolventinnen und Absolventen gerecht werden.

Aufbau der Vertiefung

Die Vertiefung „Regenerative Energien“ ist im 5. und 6. Semester der Studiengänge Elektrotechnik und Elektrotechnik im Praxisverbund eingebettet. Im 7. Semester können durch eine entsprechende Praxisphase und Bachelorarbeit die Kenntnisse im Bereich der Regenerativen Energien weiter vertieft werden. Die Vertiefung umfasst die Module "Regenerative Energien 1", "Regenerative Energien 2", "Leistungselektronik" und "Elektrische Antriebe":

Modul

Fach

Regenerative Energien 1

Die Studierenden kennen den prinzipiellen Aufbau und das grundlegende Wirkungsprinzip der wichtigsten regenerativen Erzeugungsanlagen. Sie sind mit dem grundlegenden Betriebsverhalten der Anlagen vertraut und kennen Methoden, um dieses zu prognostizieren. Ferner sind Ihnen unterschiedliche Technologien zur Speicherung elektrischer Energie bekannt.

Regenerative Energien 2

Die Studierenden kennen die Betriebsgrenzen des Stromnetzes. Ihnen sind die Auswirkungen bekannt, die durch den Einsatz dezentraler Erzeugungsanlagen entstehen können. Sie wissen, wie die Anlagen unter dem Einsatz moderner Verfahren und Technologien intelligent in das Netz integriert werden können.

Leistungselektronik

Die Studierenden kennen die grundlegenden Schaltungen der Stromrichtertechnik. Sie beherrschen die Grundlagen bezüglich der Steuerung und Regelung von netzgekoppelten Wechselrichtern ebenso, wie die fundamentalen Prinzipien der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung.

Elektrische Antriebe

Die Studierenden lernen die Grundlagen der elektrischen Antriebstechnik kennen und können diese auf Anwendungsbeispiele eigenständig übertragen. Sie können die Ziele, die mit der optimalen Antriebsauslegung verfolgt werden, nachvollziehen und bewerten.