Elektrotechnik im Praxisverbund (B.Eng.) (Intensivstudiengang)

Berufsbild

Die Vielfalt der Tätigkeitsfelder im Umfeld der Eletrotechnik bietet dem Absolventen für seinen späteren beruflichen Lebensweg breit gefächerte Berufschancen.

Zu den Aufgabengebieten des Elektroingenieurs gehören:

  • Forschung und Entwicklung
  • Projektierung von elektrischen Systemen
  • Tätigkeiten in Vertrieb und Marketing
  • Software-Entwicklung
  • Hardware-Entwicklung
  • Inbetriebnahme und Wartung
  • Fertigung und Qualitätskontrolle

Vorteile im Praxisverbund

… für die Studierenden

  • Vollwertiges Hochschulstudium
  • Hochschulabschluss „Bachelor of Engineering“ und Berufsabschluss zum Facharbeiter
  • Engere Verzahnung von Theorie und Praxis als in einem klassischen Hochschulstudium
  • Gute Berufschancen in den Partnerfirmen
  • Zahlung eines Stipendiums durch die Firma während der gesamten Studiendauer

… für die Partnerfirmen

  • Gewinnung von Nachwuchskräften
  • Junge, hochqualifizierte Mitarbeiter mit praktischer Berufserfahrung und genauer Firmenkenntnis
  • Verringerte oder keine Einarbeitungszeit
  • Hohe Identifikation mit der Firma
  • Hohe Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit
  • Enge Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Firma

Voraussetzungen

Voraussetzung für das Studium im Praxisverbund ist mindestens die Fachhochschulreife und der Abschluss eines Studienvertrages mit einer Partnerfirma. Auf Grund der hohen Anforderungen erwarten die meisten Firmen von den Bewerbern aber das Abitur mit einem Mindest-Notendurchschnitt.

Jede Firma kann Partner im Praxisverbund werden, wenn sie bereit ist, einem/einer Studienbewerber/in diese Ausbildung zu ermöglichen.

Elektrotechnik im Praxisverbund in Emden

Im Studiengang Elektrotechnik werden alle Schritte der ingenieurmäßigen Entwicklung elektrischer Systeme der Informationstechnik behandelt: Von den Bauelementen bis hin zur digitalen Schaltungstechnik einschließlich CAD und der Systemprogrammierung. Der Schwerpunkt liegt dabei – je nach Vertiefung – auf Themen der Automatisierungstechnik, der Informationstechnik, der Technischen Informatik oder dem Bereich Marketing und Vertrieb.

Nach erfolgreichem Abschluss besteht die Möglichkeit, das Studium in einem Masterstudiengang fortzusetzen und den akademischen Grad Master of Engineering zu erwerben.

Studienverlauf

Der dualen Studiengang beginnt mit der betrieblichen Ausbildung. Im zweiten Betriebssemester wird die betriebliche Ausbildung fortgesetzt und abschließend der Facharbeiterbrief der IHK abgelegt.

In der vorlesungsfreien Zeit sammeln die Studierenden weitere betriebliche Erfahrungen im Ausbildungsbetrieb. Sie übernehmen möglichst Tätigkeiten eines Jungingenieurs unter Anleitung. In der zweiten Hälfte des 8. Semesters wird die Bachelor-Arbeit - meist zu einem Thema des Ausbildungsbetriebes - angefertigt; betreut von Professoren des Fachbereichs.

Studienverlaufsplan (pdf):

Weitere Informationen

Kurse vor Semesterbeginn zur Vertiefung der Mathematikkenntnisse Link
Studienverlaufsplan Link
  • Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) und in der Partnerfirma Berufsabschluss zum Facharbeiter

  • Kurzbeschreibung: Im Studium werden alle Schritte der ingenieurmäßigen Entwicklung elektrischer Systeme aus dem Bereich Informationstechnik behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei - je nach Vertiefung - auf Themen der Automatisierungstechnik, der Informationstechnik oder der Technischen Informatik.
  • Typ: Studium im Praxisverbund, duales Studium, Intensivstudium
  • Regelstudienzeit: 8 Semester
  • Studienort: Emden
  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Bewerbungsschluss: 30. September
  • Zulassungsbeschränkung: nein
  • Frühere NC-Werte: -
  • Vorpraktikum: nicht erforderlich
  • Zugangsvoraussetzungen: Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife oder eine dem gewählten Studiengang entsprechende praktische Ausbildung mit besonderer Qualifikation sowie der Abschluss eines Studienvertrages mit einer Partnerfirma.
    Jede Firma kann Partner im Praxisverbund werden, wenn sie bereit ist, einer Studienbewerberin/einem Studienbewerber diese Ausbildung zu ermöglichen.
  • spezielle Zugangsordnung: -
  • Studienordnung: -
  • Anmerkungen: Der Studiengang ist akkreditiert.