Applied Life Sciences (M.Eng.)

Allgemeines

Der Studiengang führt über 3 Semester zum Master of Engineering (M. Eng.). Das Studium legt zunächst in mehreren Modulblöcken die analytischen sowie die verfahrens- und bioverfahrenstechnischen Grundlagen für alle Studierenden. Im 2. Semester und in der Master-Thesis (im 3. Semester) erfolgt die Spezialisierung entweder im Bereich der Angewandten Analytik oder im Bereich der Verfahrensentwicklung und Biotechnologie. Innerhalb der angewandten Analytik ist zudem eine weitere Spezialisierung in Richtung der Bioinformatik möglich. Das Studium findet in Kooperation mit der Universität Oldenburg und anderen Partnern statt. Teile der Vorlesungen werden in englischer Sprache gehalten.

Schwerpunkt "Angewandte Analytik"

Die moderne Analytik entwickelt und nutzt Methoden zur Erfassung von Stoffzusammensetzungen, deren Struktur und kleinster Stoffkonzentrationen in teilweise sehr komplex zusammengesetzten Matrices. Sie verwendet dazu neben der klassischen chemischen Analytik auch Verfahren aus der Physik, der Biologie und anderen Disziplinen. Methoden der Analytik werden sehr vielfältig eingesetzt, z.B.: Qualitätskontrolle (technische Produkte, Lebensmittel), Umweltschutz und der Umweltanalytik (Boden, Trink- und Abwasser, Luft, Abfall), Rückstandsanalytik (Schwermetalle, Pflanzenschutzmittel), Medizin (biochemische Analytik, Arzneimittel), Naturstoffanalytik. Hervorragende Berufsaussichten bieten sich in der Industrie, bei analytischen Laboratorien, Geräteherstellern, der Forschung und bei Behörden.

Schwerpunkt "Nachhaltige Verfahrensentwicklung und Biotechnologie"

Die Entwicklung und Optimierung chemie- und biotechnologischer Prozesse vereint Kenntnisse aus den Bereichen Chemie, Biologie, Verfahrenstechnik und Modellierung. Durch Module im Bereich Prozessentwicklung und Prozessführung erhalten die Studierenden vertieften Einblick in die Übertragung chemischer Synthesen oder biotechnologischer Prozesse in die industrielle Produktion. Aufgrund ausgewählter aktueller Beispiele (Zellkulturtechnik, nachwachsende Rohstoffe) bieten sich den Absolventen hervorragende Berufsaussichten. Typische Arbeitgeber sind forschende und produzierende Unternehmen der Biotechnologie, der chemischen Industrie und der Umwelttechnik sowie deren Zulieferer, aber auch Beratungsunternehmen sowie Behörden und Verbände.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzung erfüllt, wer einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss (Bachelor oder Diplom, mind. 7 Semester oder 210 CP) in den Studiengängen Chemietechnik, Umwelttechnik, Biotechnologie, Bioinformatik, Energieeffizienz, Lasertechnik, Photonik oder einem verwandten Studiengang mit einer Durchschnittsnote von mindestens 2,5 erworben hat.
Für Bewerber 6-semestriger Studiengänge werden spezielle Brückensemester angeboten, um die erforderlichen Credit Points nachzuholen.

Masterabschluss und Promotion

Der Masterabschluss berechtigt zur Promotion an einer promotionsberechtigten Hochschule.

Studienverlauf

1. Semester

  • Nachhaltige Verfahrensentwicklung und Biotechnologie (10 CP) oder
    Instrumentelle Analytik, optische und bioanalytische Verfahren (10 CP)
  • Wahlmodule aus verschiedenen Bereichen (10 CP)
  • Softskills und Wahlfächer (10 CP)

2. Semester

Schwerpunktbildung Instrumentelle Analytik (30 CP)
oder
Schwerpunktbildung Nachhaltige Verfahrensentwicklung und Biotechnologie (30 CP)

3. Semester

Masterthesis (30 CP)

Weitere Informationen

Der Studiengang hat zum WS 2011/12 begonnen und ist akkreditiert.

Kurzinfo

  • Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.)
  • Kurzbeschreibung: Das Studium legt zunächst die analytischen sowie die verfahrens- und bioverfahrenstechnischen Grundlagen für alle Studierenden. Später erfolgt die Spezialisierung entweder im Bereich der Angewandten Analytik oder im Bereich der Verfahrensentwicklung und Biotechnologie.
  • Typ: Aufbaustudium, Konsekutiver Masterstudiengang
  • Regelstudienzeit: 3 Semester
  • Studienort: Emden
  • Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester
  • Bewerbungsschluss: 15. Februar für das Sommersemester und 15. August für das Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung: nein
  • Frühere NC-Werte: -
  • Vorpraktikum: nicht erforderlich
  • Zugangsvoraussetzungen: Die Zugangsvoraussetzung erfüllt, wer einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss (Bachelor oder Diplom, mind. 7 Semester oder 210 CP) in den Studiengängen Chemietechnik, Umwelttechnik, Biotechnologie, Bioinformatik, Energieeffizienz, Photonik oder einem verwandten Studiengang mit einer Durchschnittsnote erworben hat, die mindestens dem ECTS-Grade C (good) entspricht.
    Für Bewerber 6-semestriger Studiengänge werden spezielle Brückensemester angeboten, um die erforderlichen Credit Points nachzuholen.
  • Studienordnung: -
  • Anmerkungen: Der Studiengang ist akkreditiert.