Sportbootführerschein-See (SBF-See)

Herausgeben von Bundesministerium für Verkehr (In Zusammenarbeit mit DSV + DMYV). Erforderlich ist der Schein für das Fahren von Sportbooten mit Motoren von mehr als 15 PS im Bereich der Seeschifffahrtsstraßenordnung (SeeSchStrO). Es gibt keine Größenbeschränkung. Es gibt keinen Segelteil in der Prüfung. Der Schein ist z.B. u.a. gültig auf der Ems vor Emden bis Leer, bis zu den ostfriesischen Inseln bzw. im gesamten Küstenbereich (3 sm ab Basislinie). Der Scheines wird ggf. bei Kontrollen der Wasserschutzpolizei überprüft.

Prüfung an der HS: Theorie und Praxis im Frühjahr

Kosten.: Prüfungsgebühr: ca. 80 EUR / Buch: ca. 35 EUR (evtl. in Bibliothek ausleihbar) / Kursdreieck Zirkel: 10 EUR / Ärztliches Attest: ca. 15 EUR / Kursgebühr: Theorie: 20 / 45 EUR (Studenten / Mitarbeiter) / Praxis: je nach Kosten für Boot / + Arbeitseinsatz

Der SBF-See ist geeignet Grundzüge des Umgangs mit Booten zu erlernen (Anfänger). (In der Ausbildung fehlen aber der für die nordwest-deutsche Küste wichtige Umgang mit Gezeiten und auch andere wichtige Ausbildungsinhalte zum Führen von Booten im See-Bereich.) Für den See-Bereich gibt es deshalb drei weiterführende amtlich freiwillige Sportbootscheine (SKS, SSS und SHS), die die Ausbildungsinhalte vertiefen und die Inhaber dieser Scheine dann in die Lage versetzen sollen selbständig Yachten zu führen.

Voraussetzungen: 16 Jahre, Gesundheitsüberprüfung, Autoführerschein (oder Führungszeugnis) sowie eine bestandene Prüfung in Theorie + Praxis

Die theoretische Ausbildung findet im WS (Okt. - Dez.) einmal wöchentlich statt (gleicher Unterricht wie SKS). Im Frühjahr findet dann die eine kurze praktische Ausbildung statt - anschließend ist dann an einem Wochenende Prüfung (Theorie und Praxis). + Arbeitseinsatz an den Booten. Parallel zum SBF-See kann der SKS-Schein erworben werden.

Ärztliches Zeugnis SBF