Chemie in der Grundschule

Chemie - schon in der Grundschule?

Natürlich! Gerade in der Grundschule sind die Kinder daran interessiert, ihre Umgebung zu erforschen. Die stark experimentell orientierte Chemie eignet sich hervorragend, um den Wissendurst der Kinder zu stillen und einen ersten Einblick in die Naturwissenschaften zu geben. Einfache, aber effektvolle Experimente mit Materialien aus dem Haushalt oder Supermarkt, die sie weitgehend selbständig in ihrem Klassenraum durchführen können, begeistern die Schüler. Die Interpretation der Ergebnisse durch die Schüler lässt viel Spielraum, um die theoretischen Hintergründe möglichst einfach und kindgerecht zu vermitteln.

Die Experimente sind gefahrlos und können von den Schülern auch zu Hause wiederholt werden. Es wird Rotkohlsaft gefärbt, Brausepulver selbst hergestellt und mit dem entstehenden Gas eine Kerze gelöscht. Ergänzt werden sie durch einige Vorführversuche, die zeigen, dass sich vermeintliche "Zauberei" naturwissenschaftlich erklären lässt.

Alle Experimente werden diskutiert und mit eigenen Ideen verglichen, so lernen die Schüler altersgerecht, aber trotzdem naturwissenschaftlich korrekt etwas über Atome und Reaktionen, über Säure und Laugen, Gase und ihre Eigenschaften.

Aktuelles

Die Experimentalveranstaltungen für 2016 sind abgeschlossen.

Die Abschlussveranstaltung für die Grundschule Wolthusen fand am 20.06.2016 im frisch renovierten Hörsaal in der Hochschule statt.

Das Projekt

Das Projekt dient dazu, das Interesse an den Naturwissenschaften (insbesondere der Chemie) bereits bei Kindern in der Grundschule zu wecken und einen Einblick in die Naturwissenschaftliche Arbeits- und Denkweise zu bieten. Die Experimente und theoretischen Erläuterungen sind vom Schwierigkeitsgrad an die Schüler der vierten Grundschulklassen angepasst und können auch im Sachunterricht verwendet werden. Bislang beteiiligte Schulen:

  • Grundschule Wolthusen (Emden)
  • Grundschule Früchteburg (Emden)
  • Grundschule Nesserland (Emden)
  • Grundschule Herrentor (Emden)
  • Grundschule Walle (Aurich)
  • Grundschule Hinte 
  • Grundschule Westerende (Ihlow)
  • Grundschule Plytenberg (Leer)

Die Experimente dauern mit Vor- und Nachbereitung etwa zwei Unterrichtsstunden inklusive Pausen und finden normalerweise am Freitag Vormittag statt. Alle Unterrichtsmaterialien inklusive der Schutzbrillen werden von uns gestellt. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Für interessierte Grundschullehrkräfte biete ich gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung eine vom RPZ Aurich anerkannte vierstündige Fortbildung an. Nähere Informationen gibt es auf dem Bildungsserver des RPZ.

Kontakt

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Technik
Abteilung Naturwissenschaftliche Technik
Dipl.-Ing. Gerd Klaassen
Constantiaplatz 4
26723 Emden
Email: klaassen@technik-emden.de

Ansprechpartner Raum Aurich/Norden/Ihlow:

Dipl.-Ing. Peter Henze, Tel: 04921-807-1505
Email: henze@nwt.fho-emden.de

Dipl.-Ing. Gesa de Jong-Henze, Tel: 04921-807-1505
Email: de-joung-henze@nwt.fho-emden.de

Dipl.-Ing. Christina Steffen, Tel. 04921-807-1606
Email: steffen@nwt.fho-emden.de

Ansprechpartner Raum Emden/Leer:

Dipl.-Ing. Gerd Klaassen, Tel: 04921-807-1525
Email: klaassen@technik-emden.de

Impressionen