Workshopangebote

Workshoprunde A

Folgende Workshops finden in Runde A (12:45 - 14:15 Uhr) statt:

A1: „Mit Engagementlotsen Impulse geben und Zeichen setzen für das bürgerschaftliche Engagement in der Kommune“
(Heidi Berthold, FAN)

Was verbirgt sich hinter dem Landesprogramm „Engagementlotsen für
Ehrenamtliche in Niedersachsen“? Möchten Sie Engagementlotse werden oder möchten Sie das Programm in Ihrer Kommune umsetzen? In diesem Workshop erhalten Sie Tipps und Ideen zu förderlichen Rahmenbedingungen und zur Gewinnung geeigneter interessierter Ehrenamtlicher. Wir diskutieren, zu wem die Fortbildung besonders passt, wie die ersten Schritte als Engagementlotse aussehen können und wie es anschließend weitergeht.

A2: „Community Organizing im ländlichen Raum“
(Marcus Rößner, FOCO e. V.)
In diesem Workshop erhalten Sie einführende Erläuterungen zu Besonderheiten des Community Organizing im ländlichen Raum. Eine Vertiefung erfolgt anhand zweier Beispiele: Virginia Organizing (statewide organizing campaigns) und Engagierte Stadt Bautzen.

A3: „Freiwilligenagenturen“
(Adalbert Mauerhof, lagfa Niedersachsen)
Freiwilligenagenturen sind relativ neue Infrastruktureinrichtungen, die das bürgerschaftliche Engagement fördern und neue Impulse geben. Sie sind neutrale Anlaufstelle und vermitteln zwischen engagierten Bürgerinnen und Bürgern und Organisationen und sind darüber hinaus Entwickler für neue Projekte des bürgerschaftlichen Engagements. Sie übernehmen gerade im ländlichen Raum Netzwerkfunktion und sind Bindeglied zwischen traditionellem Ehrenamt und neuem bürgerschaftlichem Engagement.

Workshoprunde B

Folgende Workshops finden in Runde B statt (14:45 - 16:15 Uhr):

B1: „Bedeutung und Aufgabe kommunaler Engagementförderung“
(Dr. W. Heye, Stadt Hannover)
Im Workshop sollen folgende inhaltliche Aspekte angesprochen und erörtert werden: Zunächst wird die gesellschaftliche Bedeutung von Bürgerengagement sowie die Aufgabe der Kommune zur Förderung von Bürgerengagement dargelegt. Davon ausgehend werden verschiedene Praxisprojekte vorgestellt, die in Hannover im Laufe der Zeit realisiert werden konnten. Abschließend soll auf Perspektiven für die Entwicklung einer strategischen Engagementsförderung auf kommunaler Ebene eingegangen werden.

B2: „Ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe“
(Aigün Hirsch, Flüchtlingsrat Niedersachsen)
Lebenssituation von Asylsuchenden sowie mögliche Felder der Unterstützungsarbeit werden vorgestellt. Nach einer Analyse der bereits existierenden Modelle, wird anschließend in einer Diskussion die Vernetzung und Verbesserung der Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure angestrebt.

B3: „Service-Learning / Mentorenprojekt Balu & Du“
(Dominik Esch, Balu und Du e. V.)
Balu und Du ist ein bundesweit tätiges Mentorenprogramm für Grundschüler. Am Beispiel des Regionalteams Ostfriesland präsentieren wir wie eine Jugendhilfeeinrichtung und eine Hochschule im ländlichen Raum Balu und Du organisieren. Der Workshop informiert auch komprimiert über Forschungsergebnisse zu Balu und Du.

In allen Workshops werden Studierende des Master-Studiengangs „Soziale Arbeit und Gesundheit im Kontext Sozialer Kohäsion“ (2. Semester) als Tagungsbeobachter teilnehmen.