Auslandspraktikum

1. Allgemeines
Das Studium im BA Studiengang Integrative Frühpädagogik beinhaltet im Rahmen des Moduls 7 „Interkulturalität“ ein vierwöchiges Auslandspraktikum. Die Wahl des jeweiligen Landes sowie die Organisation des Praktikums obliegen den Studierenden.

2. Ziele des Auslandspraktikums
Während des vierwöchigen Auslandspraktikums wird neben einer Selbsterfahrung als „Ausländer“ auch Einblick in andere vorschulische Lernkulturen und unterschiedliche pädagogische Ansätze gewonnen. Die Vorbereitung des Praktikums in der Studierendengruppe enthält eine vertiefende Auseinandersetzung mit den vorschulischen Konzepten und Ansätzen sowie die Ausbildung der Fachkräfte im internationalen Vergleich.

3. Wo kann das Praktikum durchgeführt werden?
Das Auslandspraktikum kann im europäischen Ausland sowie in Überseeländern in den Einrichtungen frühkindlicher Bildung und Erziehung stattfinden. Bei der Auswahl des Landes kann auch auf die bestehenden Auslandskontakte des Fachbereiches sowie auf die Datenbank der bisherig stattgefundenen Praktika zurückgegriffen werden.

4. Vorbereitung
Das Praktikum wird von den Studierenden durch konkrete Fragestellungen bezüglich der Umsetzung im jeweiligen Land im Rahmen des Teilmoduls 7.3 „Vor- und Nachbereitung des Auslandspraktikums“ vorbereitet. Die Planung des Praktikums, insbesondere bezüglich der Wahl der Einrichtung, wird mit der Dozentin / dem Dozenten erörtert. Hierzu fertigen die Studierenden ein Exposé an, das die Vorbereitungsphase beschreibt und die konkrete Zielsetzung und Fragestellungen des Studierenden enthält.

5. Praktikumsbericht
Die Erfahrungen aus dem Auslandspraktikum werden in einem Bericht zusammengefasst. In den Bericht sollen neben einer Darstellung und Reflexion der konkreten Praktikumserfahrungen sowie der Beschreibung des jeweiligen Systems für frühkindliche Bildung und Erziehung auch die anderen Lehr- und Lerninhalte des Moduls 7 einfließen.

Formalien:

  • Umfang: ca. 15-20 Seiten
  • Seitenränder 2,5 cm, Zeilenabstand 1,5
  • eine ausgedruckte Version ins Postfach der Dozentin / des Dozenten, eine Datei-Version per Mail

6. Präsentation der Auslandserfahrungen:
Die Auslandserfahrungen werden reflektiert und in der Studierendengruppe präsentiert und diskutiert. Dabei ist besonders darauf zu achten, welche Ziele erreicht bzw. nicht realisiert wurden. Für die Nichtrealisierung von Praktikumszielen sind genauere Begründungen zu formulieren.