Die Module

Informationen zum Teilzeitstudium

Der Master kann sowohl in Vollzeit (4. Semester), als auch in Teilzeit (6. Semester) studiert werden. Als wöchentlicher Studienzeitraum sind regulär Mittwoch bis Freitag angesetzt, die Anzahl der Seminare pro Tag ist dabei variabel. In der Regel sind es in den höheren Semestern nur noch ein oder zwei  Studientage für die Teilzeitstudierenden. Bei der Planung des Semesters wird seitens der Studiengangskoordination immer versucht, den Stundenplan für alle Studierenden möglichst passend zu gestalten.

Für Studierende der Sozialen Arbeit (B. A.) besteht die Möglichkeit, das Anerkennungsjahr mit der Teilzeitvariante des Masters zu kombinieren. Voraussetzung ist hier die Kooperation der jeweiligen Einrichtung, in der das Anerkennungsjahr abgeleistet werden soll. Bei Aufnahme eines Teilzeitstudiums ist eine BAföG-Förderung leider ausgeschlossen (siehe § 2 Abs. 5 Satz 1, VwV 2.5.2 BAföG).

Die Teilzeitvariante bietet die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln und neue Kompetenzen in Hinblick auf die Erfordernisse des Arbeitsmarktes zu erlangen. Erfahrungen und Kenntnisse aus dem Beruf können mit den Inhalten des Masters, insbesondere mit dem Forschungsprojekt, gut verknüpft werden. Die Teilzeitvariante kann ebenso gewählt werden, wenn ein Vollzeitstudium aufgrund  familiärer oder gesundheitlicher Gründe keine Option darstellt.