Zugangsprüfung

Die Zulassungsordnung des Studiengangs Bachelorstudiengangs Interdisziplinäre Physiotherapie-Motologie-Ergotherapie sieht neben einer abgeschlossenen Fachschulausbildung mit Staatsexamen zur Physiotherapeutin / zum Physiotherapeuten und die Fachhochschulreife, fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder andere Hochschulzugangsberechtigungen, die erfolgreiche Teilnahme an einer Zugangsprüfung vor.

Beim ausbildungsintegrierten Studium, wo Sie zeitgleich während der Ausbildung an unseren Kooperationsfachschulen für Physiotherapie, an der Hochschule Emden - Leer ausbildungsbegleitend studieren, ist keine Einstufungsprüfung vorgesehen. 

ZUNÄCHST MÜSSEN SIE SICH UM EINEN STUDIENPLATZ BEWERBEN!

=> Bewerbung <=

Zugangsprüfungstermine

Die Termine für die Zugangsprüfungen finden jeweils im Januar und Juli statt.

Die Zugangsprüfung wird in Form einer dreistündigen Klausur durchgeführt. Gegenstand der Klausur ist eine Fallanalyse. Die Aufgabenstellung zum Fall wird durch fünf Fragen vorgegeben. 

Die Prüfung soll ermitteln, ob die Bewerberinnen und Bewerber Wissen verständlich und nachvollziehbar darstellen und fachspezifisches Wissen reflektieren können. Es soll festgestellt werden, ob die Fähigkeit vorhanden ist, ein wissenschaftliches Studium zu absolvieren.

Falls Fragen bestehen, können Sie sich gerne an die Studiengangskoordination Herrn Helmut Tiemann MPH, BA PT  (helmut.tiemann|at|hs-emden-leer.de) oder an Herrn Daniel Siemer, Dipl.-Ergotherapeut (FH) (daniel.siemer|at|hs-emden-leer.de) wenden.