Berufliche Perspektiven

Der Studiengang Inklusive Frühpädagogik wird ab dem Wintersemester 2016/17 in den grundständigen Studiengang Kindheitspädagogik überführt. Folgen Sie diesem Link , um mehr über dieses Studienprogramm zu erfahren.

Absolvent_innen des Studiengangs Inklusive Frühpädagogik werden für eine (heil-) pädagogische Berufstätigkeit ausgebildet, die eine Bildungs- und Entwicklungsbegleitung von Kindern bis zu 10 Jahren umfasst (Schwerpunkt 0-6 Jahre).

Darüber hinaus sind Absolvent_innen für Leitungsaufgaben in den Institutionen frühkindlicher Bildung und Entwicklung qualifiziert (Kindertagesstätten, Frühföderung). Gemäß §4 des KiTaG haben sie auch die Möglichkeit, als heilpädagogische Fachkräfte in integrativen/inklusiven Kindertageseinrichtungen beschäftigt zu werden.
Frühpädagog_innen sind u.a. in Kindertageseinrichtungen, Frühförderstellen sowie in der Erwachsenenbildung und Beratung tätig.

Berufsprofil Kindheitspädagogin / Kindheitspädagoge

Der Studiengangstag Pädagogik der Kindheit, der den Zusammenschluss der kindheitspädagogischen Studiengänge in Deutschland bildet, hat ein gemeinsames Berufsprofil veröffentlicht.  Lesen Sie hier mehr.

Master

Ein erfolgreicher Bachelorabschluss befähigt zu einem weiterführenden Masterstudium. Durch diese akademische Qualifizierung wird der Zugang beispielsweise zu Tätigkeitsfeldern in Wissenschaft und Forschung im Bereich der frühkindlichen Bildung sowie zu einer Promotion eröffnet.

Am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule Emden / Leer wird der Masterstudiengang „Soziale Arbeit und Gesundheit im Kontext Sozialer Kohäsion“ angeboten.

Kontakt