Inklusive Frühpädagogik

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Bachelorstudiengangs Inklusive Früpädagogik, wir freuen uns sehr über Ihr Interesse!

Der Studiengang Inklusive Frühpädagogik wird ab dem Wintersemester 2016/17 in den grundständigen Studiengang Kindheitspädagogik überführt. Folgen Sie diesem Link , um mehr über dieses Studienprogramm zu erfahren.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen vielfältige Informationen zum Bachelorstudium Inklusive Frühpädagogik zur Verfügung. Sollten Fragen offen sein, so scheuen Sie sich nicht, unsere Studiengangskoordinatorin zu kontaktieren.

Die pädagogischen Aufgaben in Kindertageseinrichtungen haben sich qualitativ und quantitativ verändert. Der Bildungsauftrag in frühpädagogischen Einrichtungen wird zunehmend betont, die Betreuungsangebote für Kinder bis zum dritten Lebensjahr stark erweitert.

Die fachwissenschaftlichen Inhalte des Studiums bilden die Grundlage für die Stärkung der Kompetenzen der Studierenden, die eine professionelle Wahrnehmung, Analyse, Planung, Umsetzung und Evaluation im pädagogischen  Alltag  ermöglichen. Darüber hinaus kommt es zu einer fundierten Reflexion mit Hilfe der im Studium fest verankerten Praxisphasen.

Das Studium wird folgende Kompetenzbereiche der Studierenden besonders fördern:

  • Pädagogische und psychologische Konzepte für Kinder mit besonderem Förderbedarf
  • Konzepte zur sprachlichen Bildung
  • Kognitive, psychosoziale und psychomotorische Bildungsprogramme
  • Handlungskonzepte für eine Leitungs- und Beratungsfunktion

Mit dem im Jahr 2004 eingerichteten Bachelorstudiengang beantwortet der Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule Emden/Leer den gestiegenen Qualifizierungsbedarf für die Arbeit mit Kindern im Alter bis zu sechs Jahren im Sinne einer Verbesserung frühkindlicher Bildungs- und Entwicklungschancen von Anfang an.

Studierende erwerben die Fähigkeit zur Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden und die darauf aufbauenden Handlungskompetenzen in den Berufsfeldern frühkindlicher Bildung und Erziehung.

Durch eine enge Verzahnung von Forschung, Lehre und Praxis wird ein frühzeitiger wissenschaftlicher und praxisbezogener Transfer geleistet.

Studienverlauf

Das modularisierte Vollzeitstudium besteht aus Präsenzzeiten, Praxisphasen und dem Selbststudium. In der Regel finden die Präsenzzeiten an zwei bis drei Kerntagen in der Woche statt, die durch bis zu drei Blockwochen im Semester ergänzt werden.

Neben den drei Praxisphasen, die im Inland absolviert werden, ist in die Regelstudienzeit ein 6-wöchiges Auslandspraktikum integriert, für das in verschiedene europäische Länder wie auch nach Übersee Kontakte bestehen.

Abschluss

Das Studium schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Arts“ (BA) ab. Ein erfolgreicher Bachelorabschluss befähigt zu einem weiterführenden Masterstudium. Durch diese akademische Qualifizierung wird der Zugang zu einer Promotion eröffnet.

Eine spezifische staatliche Anerkennung kann noch nicht verliehen werden, die Landesregelungen zum Berufseinstieg in das Tätigkeitsfeld der Kindertagesstätten für Absolvent_innen kindheitspädagogischer Studiengänge in Niedersachsen befinden sich jedoch in der Erarbeitungsphase. Die Hochschule befindet sich diesbezüglich in einem Abstimmungsprozess mit den zuständigen Ministerien.

Berufsprofil Kindheitspädagogin / Kindheitspädagoge

Der Studiengangstag Pädagogik der Kindheit, der den Zusammenschluss der kindheitspädagogischen Studiengänge in Deutschland bildet, hat ein gemeinsames Berufsprofil veröffentlicht. Lesen Sie hier mehr. 

Kontakt

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Edita Jung
Tel:  04921/807-1232
E-Mail

Studiengangskoordination
Silke Gastmann M.A.
Tel:  04921/807-1628
E-Mail

Auf einen Blick

  • Typ:
    Vollstudium
  • Studienort:
    Emden
  • Regelstudienzeit:
    6 Semester (bei vorangegangener Fachschulausbildung werden 2 Semester anerkannt)
  • Abschluss:
    Bachelor of Arts (BA)
  • Bewerbungsschluss:
    Die Termine für die Eignungsprüfungen werden jeweils rechtzeitig auf der Homepage der Hochschule bekannt gegeben.
  • Zulassungsbeschränkung:
    nein
  • Studienbeginn:
    ausschließlich zum Wintersemester
  • Vorpraktikum:
    nicht erforderlich
  • Zugangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Fachschulausbildung als Erzieher_in oder Heilerziehungspfleger_in oder vergleichbare Fachschulausbildung sowie erfolgreiche Teilnahme an der Eignungsprüfung

Studiengangsflyer