News

30.03.2017

Durch Selberdenken schlau werden

Bildunterschrift (v.l.): Präsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Prof. Dr. Carsten Müller (Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit), Hans-Joachim Müller (Vorsitzender des Zentrum für Kinderphilosophie).

Philosophieren mit Kindern / Kooperationsprojekt der Hochschule

Die Hochschule Emden/Leer arbeitet ab sofort mit dem Zentrum für Kinderphilosophie aus Bad Zwischenahn zusammen. Am Mittwoch wurde ein entsprechender Kooperationsvertrag von Vertretern beider Parteien in der Hochschule unterzeichnet.

Geplant sind unter anderem gemeinsame Veranstaltungen mit Kindertagesstätten und Schulen, bei denen Kinder philosophieren können. Ein Vorbild dafür ist der so genannte Jaspers Club aus Oldenburg, ein außerschulischer Treffpunkt, der seinen Namen dem in Oldenburg geborenen Philosophen Karl Jaspers verdankt. Kinder philosophieren dabei unter fachkundiger Anleitung über Themen wie Glück, Natur, Zeit oder Sprache.

Weiterhin möchte die Hochschule mit Unterstützung der Mitarbeiter des Zentrums aus Bad Zwischenahn Lehrveranstaltungen in diesem Bereich anbieten sowie in Bezug auf Praktika, Abschlussarbeiten und Forschungsprojekte mit ihrem neuen Partner zusammenarbeiten

Hans-Joachim Müller, Vorsitzender des Zentrums für Kinderphilosophie sagte, dass die Hochschule mit ihren Studiengängen Kindheitspädagogik und Soziale Arbeit ideale Voraussetzungen biete. Er zitierte in diesem Zusammenhang Jaspers: „Ein wunderbares Zeichen dafür, dass der Mensch als solcher ursprünglich philosophiert, sind die Fragen der Kinder. Kinder besitzen oft eine Genialität, die im Erwachsenenwerden verloren geht.“

Hochschul-Präsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz begrüßte die Kooperation. Es sei sehr wichtig, die Kinder mit ihren Fragen und Erkenntnisbemühungen ernst zu nehmen, und diese zu eigenen Denkprozessen zu ermutigen.