Interdisziplinäre Projekte

Interdisziplinarität, darauf legt der Fachbereich Seefahrt an der Hochschule Emden/Leer höchsten Wert bei der Forschung zu Nachhaltigen Technologien. „ Bei den Berufungsverfahren der letzten Jahre wurde sehr auf eine interdisziplinäre Ausrichtung des Kollegiums geachtet", betont Prof. Dr. Klaus Heilmann.

Entsprechend vereint der Bereich maritime Technik Professoren aus Nautik, Schiff-, Wasser- und Maschinenbau, Physik und Informatik. Derzeit konzentrieren sich die Wissenschaftler am Standort Leer auf die Themen „Green Shipping" und „Offshore-Windenergie".

Bei ersterem geht es um die Redezierung der Umweltbelastungen durch die Schifffahrt. „Wir arbeiten an führenden Projekten zur Zukunft der Schiffsantriebe", erklärt Prof. Dr. Marcus Bentin. So sollen in den kommenden drei Jahren für verschiedene Schiffstypen bzw. Einsatzgebiete Innovationsprojekte umgesetzt werden.

Mit dem Thema Offshore-Windenergie befasst sich Prof. Dr. Jann Strybny und hat dazu ein neues Labor für Meerestechnik an der Hochschule aufgebaut. Unter anderem in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Wasserbau in Karlsruhe werden computergestüzte Verfahren zur dreidimensionalen Modellierung von Strömungen weiterentwickelt. Diese sogenannten Computational Fluid Dynamics-Verfahren eigenen sich im maritimen Bereich hervorragend zur Untersuchen von Wellenlasten an Grüdnungsstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen.

North Sea Supply Connect

Maritime Technologien und Innovationen - Modellregion Deutschland/Niederlande