MINT-Studiengänge für Frauen

Ein Studium im MINT*-Bereich – ja! Aber wo? Zum Beispiel an der Hochschule Emden/Leer, denn hier kommt einiges zusammen: Ein breit gefächertes und immer wieder aktualisiertes Studienangebot, engagierte Professoren, interessante und fortschrittliche Forschungsprojekte, eine ausgezeichnete Vernetzung mit dem regionalen Arbeitsmarkt sowie sehr gute internationale Kontakte. Geschätzt werden zudem von vielen die Lernsituation in persönlicher Atmosphäre, das preisgünstige Wohnangebot und die kulturelle Vielfalt.

Als Frau in einem meist (noch) von Männern dominierten Arbeitssektor forschen, entwickeln, konstruieren und dank ausgezeichneter Berufsaussichten Karriere machen. Neue Wege bereiten. Die Gesetze der Mathematik oder Physik neu entdecken und nutzen. Arbeitsschritte revolutionieren, sich für Mensch und Umwelt und die eigenen Stärken gezielt einsetzen: Dies sind nur einige der spannenden Perspektiven, die ein Studium im technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich bereithält.

Hochmoderne Technik

Im Fachbereich Technik an der Hochschule Emden/Leer wird fundiertes Wissen aus Elektrotechnik und Informatik, Maschinenbau und Naturwissenschaftlicher Technik unter einem Dach vermittelt. Aktuellen Fragen und Problemen im Bereich der Forschung geht man hier durch die Weitergabe fundierten Wissens und mithilfe moderner Gerätschaften auf den Grund. Dabei wird deutlich, dass Technik und Naturwissenschaft viel mehr als nur trockene Theorie sind. So nutzt beispielsweise das Institut für Lasertechnik an der Hochschule derzeit die hochmoderne Technik eines neu angeschafften Rasterelektronenmikroskops, um Proben von Ausstellungsstücken der Rüstkammer des Ostfriesischen Landesmuseums zu untersuchen und Hinweise auf Herkunft und Alter der Gegenstände zu ermitteln. Unter anderem übernehmen dies Studentinnen der Engineering Physics, einem Masterstudiengang, den die Hochschule gemeinsam mit der Universität Oldenburg anbietet. „Naturwissenschaften waren schon immer meine Lieblingsfächer, außerdem ist Engineering Physics ein internationaler Studiengang, was mir gut gefallen hat“, erklärt die 20-jährige Ann-Kathrin Harmeyer aus Bremen die Wahl ihres Studienfachs. Insgesamt sieben Institutionen beschäftigen sich an der Hochschule Emden/Leer allein im Fachbereich Technik mit Forschungsprojekten aus den Bereichen Umwelt, Maschinenbau, Medien und vielen weiteren.

Vielfältige Bachelorstudiengänge

Als MINT-Bachelorstudiengänge bietet die Hochschule Emden/Leer die Fächer Elektrotechnik, Informatik, Medientechnik, Medieninformatik, Maschinenbau und Design, Wirtschaftsingenieurwesen, Biotechnologie/Bioinformatik, Chemietechnik/Umwelttechnik, Engineering Physics und Lasertechnik an. Im Jahr 2007 kam außerdem Energieeffizienz hinzu. Dieser Studiengang bündelt verschiedene ingenieurwissenschaftliche Kompetenzen und bereitet auf ein stetig wachsendes und zukunftsträchtiges Berufsfeld vor. Gerade im Bereich der erneuerbaren Energien profitieren Studierende von den guten Kontakten zu den hiesigen Unternehmen. Seit 2010 organisiert die Hochschule beispielsweise gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) die „Emder Offshore-Tage“, bei denen sich Interessierte austauschen und Kontakte knüpfen können. Neu hinzugekommen im Bereich Informatik ist die Studienvertiefung „IT-Sicherheit“. Diese befasst sich mit dem effektiven Schutz sensibler Daten vor unbefugtem Zugriff und Manipulation.

Übersicht Studiengänge, Bewerbung, Bewerbungsfristen

Studium im Praxisverbund

Ein technisches Studium ja, aber bitte mit viel Praxisbezug? An der Hochschule Emden/Leer können die Fächer Elektrotechnik sowie Maschinenbau und Design wahlweise auch im Praxisverbund studiert werden. In diesem Fall startet das Studium mit einer Praxisphase in einer Partnerfirma, die  für die gesamte Studiendauer ein Stipendium zahlt. Studierende profitieren somit von einer engen Verknüpfung zwischen theoretischem Fachwissen und der Praxis und genießen zugleich alle Vorteile eines  vollwertigen Hochschulstudiums. Die Partnerfirmen haben wiederum die Chance, potenzielle neue Mitarbeiter mit sehr guten Kenntnissen über die Abläufe im eigenen Unternehmen zu gewinnen.

Für welche Fachrichtung man sich letztendlich auch entscheidet: Die Möglichkeit, aus verschiedenen Schwerpunkten zu wählen, ermöglicht jedem ein Studium ganz nach den individuellen Stärken und Interessen. Zu jedem Bachelorstudiengang wird ein passendes, anschließendes Masterstudium angeboten.

Masterstudiengänge

Fünf Masterstudiengänge stehen aktuell zur Auswahl: Applied Life Sciences, Engineering Physics, Industrial Informatics, Medieninformatik und Technical Management.

Gute Absolventen der Studiengänge Chemie- oder Umwelttechnik, Biotechnologie, Bioinformatik, Energieeffizienz oder Lasertechnik können seit Kurzem ihren Master in Applied Life Sciences absolvieren. Dieser wird in Kooperation mit der Universität Oldenburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und weiteren Partnern angeboten. Die anschließenden Berufsaussichten gelten laut Fachbereich als hervorragend.

Engineering Physics kombiniert Physik mit Ingenieurwissenschaften und lässt eine Spezialisierung beispielsweise in den Bereichen Laser und Optik, erneuerbare Energien oder Akustik zu. Industrial Informatics wiederum vermittelt umfassende Kenntnisse in der Kommunikationstechnologie und Automatisierungstechnik – Bereiche, die rasant wachsen und in denen dringend Nachwuchskräfte gesucht werden.

Das Delegieren ingenieurwissenschaftlicher Projekte, Prozesse und Problemstellungen vermittelt das Masterstudium Technical Management. Die Vorlesungen erfolgen in englischer Sprache.

Übersicht Studiengänge, Bewerbung, Bewerbungsfristen

Studium von zu Hause aus?

Das geht. Der Studiengang Medieninformatik kann größtenteils – bis auf einige Präsenzphasen an der Hochschule – von zu Hause aus absolviert werden, da die meisten Materialien online zur Verfügung stehen und auch  Vorlesungen auf diese Weise „besucht“ werden können. Besonders von Studierenden mit Familie wird diese Möglichkeit gerne genutzt.

Studium trotz Kind?

Natürlich! In der Kindertagesstätte Constantia in Emden werden Kinder im Alter von sechs Monaten bis zu sechs Jahren betreut. Ausgebildete Pädagoginnen fördern die Kleinen altersgerecht und mit Rücksicht auf die individuellen Anforderungen. Die Kindertagesstätte liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der Hochschule Emden/Leer und des Studentenwohnheimes Dukegat und ist daher für Studierende besonders gut erreichbar.

Exzellente Karrierechancen

Dass die Berufsaussichten für Absolventen eines technischen oder naturwissenschaftlichen Studiengangs mehr als gut sind, ist längst kein Geheimtipp mehr. In Zeiten des bundesweit beklagten Fachkräftemangels können diese mit ihren Kenntnissen punkten. Und gerade Frauen sind hier mittlerweile sehr gefragt: Laut einer im November 2011 veröffentlichten Studie des Verbands der Elektrotechnik und Elektronik (VDE) bieten sich gerade Absolventinnen technischer Studiengänge exzellente Karrierechancen in der Elektro- und IT-Branche. Im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen punkteten Frauen laut VDE durch ein intensiveres Studium, mehr Praxiserfahrung sowie eine effizientere Arbeitsweise. Derzeit wird in Deutschland jede zehnte MINT-Stelle von einer Frau besetzt.

Weltoffen und zugleich regional stark vernetzt, immer auf der Höhe der Zeit und den Lernerfolg jedes Einzelnen im Blick – das sind die Stärken der Hochschule Emden/Leer. Neben den Fachbereichen Soziale Arbeit und Gesundheit, Seefahrt und Wirtschaft sind auch die Studiengänge im technischen Bereich für viele junge Menschen aus der Region und der ganzen Welt die richtige Wahl.

Gestalten Sie mit MINT die Zukunft – wir freuen uns auf Sie!


*MINT – was ist das eigentlich? MINT ist die offizielle Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

(R)eine Frauensache - MINT