15.11.2017 Grundschule Constantia

Am 15.11.2017 besuchten uns die ersten Klassen der Emder Grundschule Constantia an der Hochschule. 28 Kinder experimentierten an drei Stationen zum Thema MINT. An der ersten Station wurden Backpulvervulkane mit Essig zum Explodieren gebracht und Filterpapiere zu kleinen Farbgemälden durch Filzstiftchromatographie verwandelt. Bei der zweiten Station wurde ein Stromkreis durch Händedrücken erschaffen und Licht mithilfe von Materialien erzeugt, deren Leitfähigkeit vorerst von den jungen Forscher*innen untersucht wurde. An Station drei sorgten Studierende des Moduls Schlüsselqualifikationen für Freude an bewegtem Lernen, Inklusion und MINT: die von den Studierenden selbst programmierten MINT-Wissensfragen wurden durch die Eingabe per Fuß oder Hand auf MoveOn-Matten von den Kindern beantwortet und von einer Dolmetscherin auf Gebärdensprache übersetzt. Während der Beantwortungszeit durchfuhr jeweils ein Kind einen Rollstuhlparcours. Nach dem Durchlaufen aller drei NEO-MINT-Stationen verließen die Kinder mit Lächeln, MINT- und Hochschuleindrücken sowie einer Gebärden-Vokabel im Gepäck unsere und vielleicht irgendwann ihre künftige Hochschule…