INK

Institut für Nachrichtentechnik / Kommunikationssysteme

Das Institut für Nachrichtentechnik/Kommunikationssysteme hat seinen Platz im Fachbereich Technik am Studienort Emden. Seine Mitglieder arbeiten mit allen Abteilungen, Studiengängen und Instituten der Hochschule zusammen. Technologietransfer findet in einem breit gefächerten IT - Fächerspektrum statt.

Ein Hauptbeschäftigungsgebiet ist die Beratung von Personen, Firmen, Behörden bei EMV- Problemen und Fragen der CE- Kennzeichnung elektrischer Geräte. Im Rahmen des HF/ EMV-Labors werden auch normgerechte Messungen für die Industrie durchgeführt.

Ein Mitglied des Instituts ist "Von der Industrie - und Handelskammer  Ostfriesland und Papenburg öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Elektrische Messtechnik, besonders auf dem Gebiet der Elektro-Magnetischen Verträglichkeit (EMV)."

Themen für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden angeboten. Beispiele: Computernetzwerke, Periphere Schnittstellen, 'Bluetooth'-, DLAN- und WLAN- Komponenten, Mobilfunk, Radar, Funkpeiler, u. a. m.).

Seit der Institutsgründung befassen sich Mitglieder in der 'Arbeitsgemeinschaft für Radioastronomie' mit diesem Thema. Die Hochschule besitzt zwei Radioteleskope, eines mit 3m- Durchmesser auf dem E-Gebäude und ein älteres mit 1,8m- Durchmesser. Beide Teleskope sind via Internet fernsteuerbar.
Ein laufendes Projekt hat das Ziel, beide Teleskope zu einem Zwillingsinterferometer zusammen zu schalten. Ein weiteres Projekt ist die Umstellung der Empfänger auf  "Software Defined Radio".

Das Verzeichnis aller studentischen Arbeiten, die im Rahmen des Aufbaus der Teleskope entstanden, ist abrufbar. Zahlreiche Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten, sowie Studien- und Diplomarbeiten werden angeboten. Eine Liste von Diplomarbeiten aus dem Bereich des HF- Labors der Hochschule steht als PDF-Datei zur Verfügung.

Seit vielen Jahren befasst sich Prof. Dr. phil. H. Siemsen wissenschaftlich mit Didaktik und  den Problemen des Lernens an Universitäten und Hochschulen. Insbesondere werden derzeit die Auswirkungen der Methode des erkenntnis - und projektorientierten Lernens an der Hochschule Emden-Leer in den Jahren 2002 bis 2012 wissenschaftlich untersucht und dokumentiert.

Mehrere Promotionen wurden bis jetzt in Zusammenarbeit mit der University De Montfort in Leicester erfolgreich durchgeführt. Detaillierte Informationen sind verfügbar, ebenso ein Verzeichnis von Veröffentlichungen.

Die hohe Wertschätzung für diese wissenschaftliche Arbeit wurde besonders im Ausland honoriert. Dieses zeigt sich in der Verleihung des akademischen Grades Prof. h.c. der Tibiscus University from Timisoara  (Rumänien) an
Prof. Dr. Siemsen im Juni 2012.