Allgemeine Hinweise

Semesterbeiträge und Langzeitstudiengebühren in Niedersachsen

Semesterbeitrag

Die Semesterbeiträge müssen jeweils für ein Semester überwiesen werden. Sie betragen im WS 2016/17: 320,15 € für den Standort Emden sowie 252,15 € für den Standort Leer.

Weitere Regelungen sowie Besonderheiten finden Sie hier.

Langzeitstudiengebühren

Sollte ein Studierender die Regelstudienzeit des jeweiligen Studiengangs um 6 weitere Semester überschritten haben, werden Langzeitstudiengebühren erhoben. Diese betragen für jedes Semester 500 Euro.

Ausgenommen von der Anrechnung auf diese 6 Semester ist:

  • Wer ein Kind (im Sinne von § 25 Abs. 5 BAföG) tatsächlich betreut, das zu Beginn des jeweiligen Semesters das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. (Als Nachweis ist eine Geburtsurkunde und eine Haushaltsbescheinigung erforderlich, aus der hervorgeht, dass das Kind im selben Haushalt lebt. Betreuen zwei Studierende im selben Hausstand dieses Kind, werden beide befreit.)

  • Wer pflegebedürftige nahe Angehörige pflegt. (Verwandtschaft bis 2. Grades; Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung erforderlich)

  • Wer das Amt der Gleichstellungsbeauftragten wahrnimmt, ohne hierfür beurlaubt zu sein.

  • Wer gleichzeitig bereits an einer anderen Hochschule zum Studium in einem gemeinsamen Studiengang eingeschrieben ist und dort den Semesterbeitrag bereits entrichtet hat

  • Wer Studienzeiten im Ausland absolviert, die in der Prüfungsordnung vorgesehen sind.

Von der Erhebung des Semesterbeitrages bzw. der Langzeitstudiengebühr kann abgesehen werden, wenn die Entrichtung zu einer unbilligen Härte führen würde. Diese liegt in der Regel dann vor, wenn sich

  • eine Behinderung oder schwere Erkrankung (amtsärztliche Bescheinigung) oder

  • die Folgen als Opfer einer Straftat

studienzeitverlängernd auswirken. (Dieser Antrag kann daher erst nach Ablauf der Regelstudienzeit gestellt werden.)

Alle Regelungen können Sie den §§ 11-14 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) entnehmen (http://www.schure.de/22210/nhg.htm)

BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz)

Den Antrag für das reguläre BAföG sollten Sie spätestens nach Erhalt des Zulassungsbescheides bei der Abteilung Ausbildungsförderung des Studentenwerks Oldenburg, Schützenweg 44, 26129 Oldenburg, stellen. Der Antrag kann auch bei der Außenstelle des SWO in Emden (Mensagebäude) abgegeben werden. Zum Nachweis der Immatrikulation ist dem Antrag zunächst eine Kopie des Zulassungsescheides beizufügen. Die Immatrikulationsbescheinigung muss nach erfolgter Immatrikulation nachgereicht werden.

Sprechzeiten der BAföG-Beratung in Emden:
Dienstag bis Donnerstag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter der Adresse: www.studentenwerk-oldenburg.de

Krankenversicherung im Studium

Wann müssen Sie eine Versicherungsbescheinigung einreichen?
Für die Immatrikulation zu Beginn des Studiums, bei einem Wechsel der Krankenkasse oder bei einem Wechsel der Hochschule.

Auch im Studium familienversichert
Studierende können bei einer gesetzlichen Krankenkasse bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres beitragsfrei über die Eltern mitversichert sein. Wer Grundwehr- oder Zivildienst geleistet hat und deshalb sein Studium
unterbrechen musste oder erst später anfangen konnte, bleibt um diesen Zeitraum darüber hinaus versichert. Wenn Sie bei Ihren Eltern versichert sind, reichen Sie bitte eine Bescheinigung der Krankenkasse über diese Versicherung ein.

Ab 25 haben Sie die Wahl
Mit Ablauf der Familienversicherung besteht selbstverständlich die Möglichkeit, weiterhin bei der bisherigen Krankenversicherung versichert zu bleiben. Sie erhalten auf Antrag eine neue Versicherungsbescheinigung, die Sie bitte umgehend einreichen.

Befreiung von der Versicherungspflicht
Wenn Sie eine private Krankenversicherung abgeschlossen haben oder über die Eltern privat mitversichert sind, müssen Sie von einer gesetzlichen Krankenkasse (AOK, Barmer, TK usw.) eine Bescheinigung über die Befreiung
von der Versicherungspflicht einreichen.

Ende der Pflichtversicherung
Die Pflichtversicherung endet in der Regel mit Abschluss des Studiums (spätestens mit Ablauf des 14. Fachsemesters) oder mit dem Semester, in dem Sie das 30. Lebensjahr vollenden. In Ausnahmefällen wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.

Bitte unbedingt beachten: Versicherungsbescheinigungen können nur akzeptiert werden, wenn Ihre Versicherungsnummer sowie die Betriebsnummer der Krankenkasse angegeben sind. Eine Kopie Ihrer Versicherungskarte ist nicht ausreichend.