Zweiter Bildungsweg/ Z-Prüfung

Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung ohne Hochschulreife/Fachhochschulreife (Z-Prüfung)

Studieninteressierte, die bisher noch keine Studienberechtigung besitzen, können sich über die Möglichkeiten des Erwerbs der Hochschul- bzw. Fachhochschulzugangsberechtigung (Z-Prüfung) informieren. Mit der Zulassung-Prüfung können Sie einen speziellen Fachhochschulzugang erwerben, der nur für den einen speziellen (den betreffenden) Studiengang, in dem Sie studieren möchten, gilt. Sie ist gedacht für Studieninteressierte, die sonst auf Grund Ihrer schulischen Abschlüsse keine Möglichkeit hätten, an einer Hochschule zu studieren.

Aktueller Hinweis:

Am 08.06. 2010 hat der Landtag einer Änderung des Niedersächsischen Hochschulgesetzes zugestimmt. Danach können beruflich qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber mit einer 3-jährigen Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und einer anschließenden 3-jährigen Ausübung dieses Berufes künftig fachgebunden studieren. Die Hochschulen entscheiden selbst, welche berufliche Vorbildung für das Studium in welchem Studiengang einschlägig ist.

Sollten Sie zu diesem Bewerber/-innenkreis gehören und sich für ein Studium interessieren, ist ein Informations- und Beratungsgespräch mit unseren Mitarbeiterinnen der Zentralen Studienberatung unbedingt zu empfehlen.

Prüfung für den Erwerb der fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung nach beruflicher Vorbildung

Mit der Prüfung für den Erwerb der fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung nach beruflicher Vorbildung öffnet sich Interessierten mit beruflicher Vorbildung aber ohne Abitur der Weg in ein Studium an einer Niedersächsischen Hochschule.

Die Prüfung (auch Z-Prüfung oder Immaturenprüfung genannt) wird für einen selbst gewählten Studiengang abgelegt, unabhängig von der bisherigen beruflichen Ausrichtung. Vorab ist eine Vorbereitung erforderlich, die von verschiedenen Erwachsenenbildungsträgern angeboten wird. Eine Übersicht der vorbereitenden Einrichtungen ist über die niedersächsische Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung erhältlich.

Die rechtlichen Vorgaben sind durch das niedersächsische Kultusministerium in einer Verordnung (pdf) festgelegt.

Es wird dringend empfohlen, sich frühzeitig nach den Zulassungs-Voraussetzungen zu erkundigen. Wenden Sie sich für Auskünfte und allgemeine Informationen an die vorbereitenden Einrichtungen und die Hochschulen in Niedersachsen, die den gewünschten Studiengang anbieten.

Prüfungsaufbau

Die Prüfung ist zweigeteilt und umfasst einen Allgemeinen und einen Besonderen (fachspezifischen) Teil.

Die Prüfungen des Allgemeinen Teils werden über die vorbereitenden Einrichtungen, Volkshochschulen und andere Erwachsenenbildungsträger, organisiert und abgenommen. Bitte wenden Sie sich an die örtlichen Einrichtungen Bildungsvereinigung Arbeit und Leben oder Volkshochschule Emden.

Dagegen werden die Prüfungen für den Besonderen Teil von der Hochschule organisiert und durchgeführt, an der anschließend das Studium aufgenommen werden soll.

Bis dahin sollten sich die Prüfungskandidaten/-innen ausführlich über das gewünschte Studium informieren. Dazu empfehlen wir die Informationen auf den Internetseiten der Hochschule Emden/Leer, Beratungsgespräche in der Studienberatung oder der Besuch eines Schnuppertages. Die Studienberatung bietet für Studieninteressierte zusätzlich das Projekt Student/-in für einen Tag an. Weitere Infos für Studieninteressierte gibt es im Internet.

Bitte nehmen Sie bei Gesprächsbedarf Kontakt zu
Inken Thiele auf.


E-Mail: inken.thiele|at|hs-emden-leer.de
Tel: 04921- 807-1349

Voraussetzungen zur Anmeldung zur Z-Prüfung

Für die Anmeldung müssen generell folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
Die Bewerberin oder der Bewerber muss eine mindestens zweijährige Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder eine als anerkannt geltende berufliche Ausbildung durch Prüfung abgeschlossen und danach mindestens zwei Jahre lang in diesem Beruf hauptberuflich tätig gewesen sein.

An die Stelle der vorstehend genannten Voraussetzungen der Berufsausbildung und anschließender mindestens zweijähriger Berufserfahrung kann auch eine mindestens fünfjährige hauptberufliche Tätigkeit in einem Berufsbereich treten, deren Anforderungen mit denen eines Ausbildungsberufes vergleichbar sind. Die selbstständige Führung eines Haushaltes mit verantwortlicher Betreuung mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person gilt als hauptberufliche Tätigkeit.

Darüber hinaus muss die Bewerberin oder der Bewerber durch ein Gutachten einer anerkannten Einrichtung der Weiterbildung oder einer Verwaltungs- oder Wirtschaftsakademie nachweisen, dass sie oder er sich intensiv auf die Prüfung vorbereitet hat. Das Gutachten kann auch erlangt werden durch eine Person, die ein Hochschulstudium abgeschlossen und eine Vorbereitung der Bewerberin/des Bewerbers in den Fächern des allgemeinen Teils der Prüfung auf Fachoberschulniveau gefördert hat.

Der Besondere Teil der Prüfung wird an der Hochschule abgelegt, an welcher der gewünschte Studiengang aufgenommen werden soll. Dafür kann die Teilnahme an einem Fachvorbereitungskurs erforderlich sein. Auskünfte erteilen die Hochschulen, die den gewünschten Studiengang anbieten.

Fachvorbereitungskurse für den Besonderen Teil werden an der Hochschule Emden/Leer in der Regel nicht angeboten. Die Vorbereitung erfolgt individuell in Absprache mit der Prüferin/dem Prüfer. Sollten sich ausreichend Studieninteressierte für einen Vorbereitungskurs finden, wird dieser nach Absprache angeboten

Anmeldung zur Z-Prüfung

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt mit den erforderlichen Unterlagen beim Niedersächsischen Prüfungsamt für den Erwerb einer fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung in Hildesheim.
Informationen dazu geben die vorbereitenden Einrichtungen.

Anmeldeschluss für die Prüfung ist der 1. Oktober des Jahres.
Die Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

Die Kontaktdaten des Prüfungsamtes sind im Folgenden aufgeführt:
 
Kontakt:

Zuständiges Prüfungsamt in Niedersachsen:


Prüfungsamt für die Prüfung zum Erwerb der fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung
Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ)

Keßlerstraße 52
31134 Hildesheim
Tel.: 05121 1695-219
Fax: 05121 1695-297

Kathrin Marheineke
kathrin.marheineke|at|nlq.niedersachsen.de
http://www.nlq.niedersachsen.de


Für die Hochschule Emden/Leer berät Sie die Koordinatorin:


Inken Thiele
- B.A. Sozialmanagement -
Tel.: (04921) 807-1349
Fax: (04921) 807-1000
E-Mail: inken.thiele|at|hs-emden-leer.de

Zentrale Studienberatung

Ansprechpartnerin:

Inken Thiele

Inken Thiele
Telefon: (04921) 807-1349