Einrichtung neuer Studiengänge

Auszug aus "Feststellung der Vereinbarkeit mit der Landeshochschulplanung –
Prüfpfad für von den Hochschulen vorgelegte Studiengangskonzepte", MWK, Stand 16.08.2016:

Nach § 1 I und III sowie § 6 II NHG umfasst die Landeshochschulplanung die Einrichtung, wesentliche Änderung und Schließung von Studiengängen sowie weitere Maßnahmen zur Sicherstellung der Qualität der Lehre.

Die Einrichtung von Studiengängen ist von den Hochschulen mindestens 18 Monate vor dem geplanten Start des Studiengangs anzuzeigen, d.h. bis zum 31. März des Vorjahres der Einrichtung bei Studienbeginn im Wintersemester (12 Monate bei systemakkreditierten Hochschulen). Damit soll sichergestellt werden, dass eine Aufnahme in die Studienangebotszielvereinbarungen erfolgt und die Prüfung und Akkreditierung vor Einrichtung realisierbar ist.
Um eine Prüfung der Vereinbarkeit des neuen Studienangebots mit der Landeshochschulplanung durchführen zu können, ist die Vorlage eines erläuternden Kurzkonzeptes (Informationen zur finanziellen, kapazitären, organisatorischen und inhaltlichen Umsetzbarkeit) sowie einer Modellkapazitätsrechnung (ohne Hochschulpaktplätze)  obligatorisch.

Welche Inhalte ein Studiengangs-Kurzkonzept aufweisen sollte, ist zusammengefasst in der Datei "Prüfpfad..." auf der Seite des MWK ->

"Prüfpfad für von den Hochschulen vorgelegte Studiengangskonzepte zur Feststellung der Vereinbarkeit mit der Landeshochschulplanung"

 

 

 

Link zum Prozess des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) zur Einrichtung eines neuen Studiengangs ->

Zeitstrahl Studiengangsplanung

und dort die Datei "Studiengangsplanung" auf der Seite des Ministeriums auswählen.