Beschwerde führen und der Klageweg

Beschwerde führen an der Hochschule Emden/Leer

Die Hochschule hat sich verpflichtet, gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt vorzugehen und unterstützt Sie bei Ihrer Beschwerde.

Bitte wenden Sie sich hierfür an Frau Tanja Ammermann (Leiterin der Personalabteilung - Kontaktdaten ) oder an Herrn Manfred Nessen (Hauptberuflicher Vizepräsident für Personal und Finanzen - Kontaktdaten). Die Personalabteilung steht für die Hochschule Emden/ Leer als Beschwerdestelle im Sinne des § 13 AGG zur Verfügung.

Die Beschwerdestelle als neutrale Einrichtung nimmt die Beschwerde entgegen, ermittelt den Sachverhalt aus verschiedenen Perspektiven und prüft ob ein Verstoß vorliegt. Für die Hochschulleitung werden Empfehlungen arbeits-, dienst- und hochschulrechtlicher Konsequenzen bzw. Empfehlungen begleitender, präventiver, z.B. arbeitsorganisatorischer Maßnahmen erarbeitet.

Auf dieser Grundlage entscheidet die Hochschulleitung und veranlasst entsprechende Konsequenzen, ggf. unter Berücksichtigung der Mitwirkungspflichten der Interessensvertretungen, und teilt das Ergebnis der Prüfung mit. Im Vorfeld einer Beschwerdeführung empfiehlt sich der Kontakt zu den Vertrauenspersonen, den Gleichstellungsbeauftragten oder dem Personalrat.

Bei dem konkreten Ablauf des Beschwerdeverfahrens orientiert sich die Beschwerdestelle der Hochschule Emden/Leer an den Empfehlungen der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und nutzt zur Dokumentation einer Beschwerde nach §13 AGG die in dem Factsheet aufgeführte Beispielvorlage. Hierbei werden einzelne Punkte auf den konkreten Beschwerdefall, z.B. bei der Beschwerde durch bzw. gegen  Studierende, entsprechend angepasst.

Klageweg

Klage wegen Benachteiligung:

Im Arbeitsgerichtsgesetz § 61b - Klage wegen Benachteiligung, finden Sie den einschlägigen Gesetzestext für den Fall einer Klage.