Profil

Chancengleichheit der Geschlechter ist eine wichtige Voraussetzung für optimale Studien- und Arbeitsbedingungen in allen Bereichen. Die Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist daher eine Grundlage von Qualitätsentwicklung an der Hochschule Emden/Leer. Die dazu angestellten Gleichstellungsbeauftragten setzen sich daher innerhalb der Hochschule für die im Grundgesetz verankerte Gleichstellung ein, decken bestehende Nachteile auf und entwickeln Lösungsvorschläge und Maß­nahmen, um die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Arbeitsbereichen zu fördern.

Außer auf dem Grundgesetz basiert die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten noch auf dem Niedersächsischen Gleichstellungsgesetz (NGG) sowie dem Niedersächsischen Hochschulgesetz (NHG), in dem der § 3 (3) besagt:

Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern und wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin (Gleichstellungsauftrag). Sie tragen zur Förderung der Frauen- und Geschlechterforschung bei.“

Bei der Gestaltung und Umsetzung der universitären Gleichstellungsziele sind daher die Gleichstellungsbeauftragten entscheidend: Sie unterstützen die Hochschulleitung, die Fakultäten und Institute sowie sämtliche Hochschulmitglieder bei der Implementierung gleichstellungspolitischer Maßnahmen und bei der Herstellung von Chancengleichheit.

Weil die Hochschule Gleichstellungsarbeit als Querschnittsaufgabe begreift, sind Gleichstellungsbeauftragte innerhalb der Hochschule vielfältig tätig. Folgende Arbeitsschwerpunkte ergeben sich dabei

  • Initiierung, Organisation und Unterstützung von Programmen und Einrichtungen sowie Zertifizierungen (z.B. Total E-Quality), die entscheidend zur Verbesserung der Lern-, Lehr-, Forschungs- und Arbeitsbedingungen sämtlicher Hochschulmitglieder beitragen,
  • Zusammenarbeit mit Gremien wie der Kommission für Gleichstellung (KfG),
  • Beratung von Mitgliedern der Hochschule zu Themen wie Fördermöglichkeiten für Studierende und WissenschaftlerInnen, Integration von Genderaspekten in Forschungsanträge und -projekte, Mobbing und sexuelle Belästigung,
  • vielfältige Informationen zum Thema Chancengleichheit,
  • Beseitigung bestehender Diskriminierungen für Studierende und Beschäftigte
  • Erhöhung des jeweiligen Männer- bzw. Frauenanteils in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind,
  • Umsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern an der Hochschule, sowie
  • Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Mitarbeit und Information

Studierende und Beschäftigte, die Interesse an gleichstellungs- politischer Arbeit haben, sind herzlich willkommen.

Informieren Sie sich auf unserer Homepage oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf:

Gleichstellungsstelle

Raum T 135
Constantiaplatz 4
26723 Emden

Tel: (04921) 807 1139

E-Mail: Gleichstellungsstelle

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Unsere Flyer - wichtige Infos auf einen Blick

Gleichstellungsstelle

Service für Familien