Niedersachsen-Technikum 2014/15

Das Niedersachsen-Technikum in RadioOstfriesland im März 2015

Eine Studentin des Studiengangs Technik interviewte die Koordinatorin und die Technikantinnen des Niedersachsen-Technikums 2014/2015. Der Beitrag wurde im März 2015 in der Sendung CampusOstfriesland gesendet.

Beitrag hören

Der Weg ist nun klar: Wir studieren MINT!

Die Technikantinnen mit Vizepräsident Carsten Wilken (rechts) und Dekan Prof. Dr. Rüdiger Götting (links) sowie der Koordinatorin für das Niedersachsentechnikum, Christel Boven-Stroman (hinten links) und der Gleichstellungsbeauftragten Jutta Dehoff-Zuch (hinten rechts)

Abiturientinnen beenden erfolgreich das 3. Niedersachsen-Technikum

Am Donnerstag, den 26.02.2015 wurde der 3. Jahrgang des Niedersachsen-Technikums an der Hochschule Emden/Leer im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung verabschiedet.
Im Mittelpunkt der Veranstaltungen standen die Technikantinnen 2014/2015. Die 8 Teilnehmerinnen stellten sich, ihr Technikum und das von ihnen selbstständig im Praktikum bearbeitete Projekt in Form einer Kurzpräsentation, eines „Elevator Pitches“, vor. Sie luden die Gäste ein, im Anschluss an Unternehmensständen einen genaueren Einblick in ihre Projektarbeit zu erfahren. Sie erzählten begeistert, was sie alles im Niedersachsen-Technikum gelernt hatten. 

Weiter

Zur Fotogalerie

"Untertägige Speichertechnik" ... was ist das?

© Jade Hochschule

Dieser und weiteren Fragen sind die Technikantinnen der Hochschule Emden/Leer, der Jade Hochschule sowie der Universität Oldenburg am 25.11.2014 gemeinsam bei einer Exkursion zum Thema "Speichertechnik und Energieversorgung in Norddeutschland" auf den Grund gegangen. mehr…

Hoch hinaus: Besichtigung einer Windkraftanlage der Firma Enercon GmbH in Aurich

Oben angekommen genossen die Enercon-Technikantinnen Hanna (li.) und Franziska (2. von re.) zusammen mit ihrer Koordinatorin und dem Führer der Besichtigung die Aussicht auf Ostfriesland in einer Höhe von 140 Metern.

Ende September 2014 hatten zwei Technikantinnen der Firma Enercon GmbH in Aurich zusammen mit der Koordinatorin des Niedersachen-Technikums der Hochschule Emden/Leer die Gelegenheit, das größte Anlagenmodell der Firma Enercon, die E-126 in Aurich-Georgsfeld zu besichtigen. Begleitet wurden sie von dualen Studierenden des Fachbereichs Elektrotechnik und deren Ausbildern. Die Technikantinnen Franziska und Hanna berichten uns von ihrer „höhenfesten“ Besichtigung der Windkraftanlage:
„Bevor die Besichtigung überhaupt beginnen konnte, wurden wir von zwei  Mitarbeitern mit dem Sicherheitsequipment vertraut gemacht. Dazu mussten wir vollständig ausgestattet fünf Meter an einer Steigleiter hochlaufen und uns schließlich in dem Sicherheitsgeschirr hängenlassen, um Vertrauen in unsere Sicherungsgurte zu bekommen. Nun konnte der Aufstieg beginnen.  Mittels einer Aufstiegshilfe, einer Art Fahrstuhl, fuhren wir in Begleitung des Mitarbeiters den Turm der Windkraftanlage fast bis ganz nach oben. Die letzten Meter mussten mit einer Wendeltreppe überwunden werden. Oben angekommen wurde uns die Funktionsweise der E-126 erläutert. Die 126 steht dabei für den Durchmesser der Rotorblätter.
Das Highlight der Besichtigung war die Außenplattform oben auf der Gondel. Aus ca. 140 Metern kann man bei gutem Wetter von Georgsfeld aus bis zu den Ostfriesischen Inseln gucken.  Beeindruckend waren, außer der enormen Höhe, die ca. 60 Tonnen schweren Rotorblätter, die kontinuierlich an uns vorbei gezogen sind.
Der Besuch der E-126 war ein tolles Erlebnis, das wir jeder Zeit wieder machen würden.“

Abiturientinnen testen Technik-Studium und Ingenieurberufe

Emden: Bereits zum dritten Mal wird das Projekt „Niedersachsen-Technikum“ an der Hochschule Emden/Leer angeboten und trifft auf stetig wachsendes Interesse von (Fach-)Abiturientinnen. In diesem Jahr  starten nun 8 Abiturientinnen ihr „Technikum“, ein Programm für junge Frauen, das ein technisches Praktikum und einem Probe-Studium vereint. Mit Start des Wintersemesters 2014/2015  werden die sogenannten „Technikantinnen“ einmal pro Woche Vorlesungen in technischen Studiengängen hören. Begleitend absolvieren die Abiturientinnen seit dem 1. September ein sechsmonatiges Praktikum in den Kooperationsunternehmen Volkswagen in Emden, Enercon in Aurich, Meyer Werft Akademie in Papenburg, Bünting Informations Technologie und Kautex Textron in Leer. Ziel des Programms ist es, junge Frauen als zukünftige Fachkräfte für Berufe im Ingenieurswesen zu gewinnen.

Das „Niedersachsen-Technikum“ ist ein landesweites Erfolgs-Projekt und wird an 12 Hochschulen und 80 Unternehmen angeboten. Zur offiziellen Auftaktveranstaltung Anfang September in Hannover wurden über 100 Technikantinnen begrüßt. Dort stellte sich in einem Podiumsgespräch u.a. auch eine Emder Technikantin vor und berichtete über ihre Motivation und Erwartungen im „Niedersachsen-Technikum“. Bei dieser Veranstaltung konnten die Technikantinnen bereits Kontakte zu erfahrenen Ingenieurinnen knüpfen und Einblicke in die vielseitigen Tätigkeitsfelder erhalten. Dieser Austausch mit Studentinnen und Ingenieurinnen soll auch an der Hochschule Emden/Leer und in regionalen Unternehmen gepflegt werden.

Mehr Informationen erhalten Interessierte unter www.hs-emden-leer.de/technikum und www.niedersachsen-technikum.de.

Christel Boven-Stroman, 25.09.2014


Die Koordinatorin des Niedersachsen-Technikums Christel Boven-Stroman (ganz links) mit den acht Technikantinnen des Wintersemesters 2014/15


Wir danken den diesjährigen Kooperationsunternehmen für Ihre großartige Unterstützung für das Projekt „Niedersachsen-Technikum“, für die sehr gute kollegiale Zusammenarbeit und die tolle Betreuung der Technikantinnen!

ENERCON GmbH, Aurich
J. Bünting Beteiligungs AG, Leerhttp://www.buenting.de/
Kautex Textron GmbH & Co. KG, Leer

MEYER WERFT Akademie GmbH, Papenburg
Volkswagen AG, Werk Emden

Statements der Kooperationspartner, Juni 2014

„Wir unterstützen als Kooperationspartner das „Niedersachsen-Technikum“, …

 

Volkswagen AG, Werk Emden:

…weil wir jungen Frauen die Chance bieten wollen,  das Berufsleben von Ingenieurinnen und Ingenieuren bei einem großen Automobilhersteller kennen zu lernen.  

 

Meyer Werft Akademie, Papenburg:

…weil wir als Unternehmen es gut heißen, wenn junge Frauen aus unserer Region sich in den MINT-Berufen ausprobieren wollen. Wir lernen dadurch mögliche weibliche Nachwuchskräfte kennen, die unser Unternehmen voranbringen und stärken.“

 

ENERCON GmbH, Aurich:

weil wir praktisch zeigen wollen, dass für Frauen auch technische Studiengänge sehr interessant, abwechslungsreich und mit Perspektiven sein können.“

 

Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH, Wiesmoor:

… weil uns der Fachkräftenachwuchs von jungen Frauen in den technischen Berufen in unserem Unternehmen am Herzen liegt und uns eine frühzeitige Bindung an Nachwuchskräfte äußerst wichtig ist.“

 

Bünting Informations Technologie GmbH, Leer:

weil wir jungen Frauen gerne die Chance geben, ihr Interesse für MINT-Berufe zu erproben – getreu dem Motto des Firmengründers Johann Bünting “Zukunft wagen und gewinnen“ und  wir vielleicht Fach- oder Führungskräfte von morgen kennenlernen und sie somit für uns frühzeitig gewinnen– vielleicht als dual Studierende zum Bachelor (BA) Wirtschaftsinformatik inkl. einer IHK-Ausbildung zur IT-Systemkauffrau im Hause Bünting.“

 

Orgadata AG, Leer:

…weil wir den Anteil an weiblichen Fachkräften in der IT-Branche steigern möchten. Nicht einmal zehn Prozent aller IT-Kräfte sind Frauen. Wenn wir diesen Anteil erhöhen, haben wir ein wichtiges Instrument gegen den Fachkräftemangel in unserer Branche.“