Juni 2012

30.06.2012: Emder Zeitung
Hauptamtlicher muss her für Emder Hochschulsport
Nach drei kurzen, aber prägnanten Vorträgen stand ein gemeinsames und eindeutiges Fazit aus allen dreien fest: Ein gutes sportliches Angebot aus der Hochschule und für die Hochschule Emden/Leer kann allen helfen - der Hochschule und ihren Angehörigen ebenso wie der Emder Sportszene.

29.06.2012: Ostfriesen-Zeitung
60 Plätze für talentierte Studenten
Die Hochschule Emden/Leer bietet im Wintersemester Stipendien an. Präsident Prof. Gerhard Kreutz hat Unternehmen aufgefordert, sich an den so genannten Deutschland-Stipendien zu beteiligen. Wer mitmachen möchte, muss 150 Euro im Monat besteuern.

29.06.2012: Auto-Presse
VW unterstützt Niedersachsen-Technikum
Volkswagen unterstützt junge Frauen beim Start in Studiengänge wie Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik. Das Unternehmen beteiligt sich am Niedersachsen-Technikum, einer Kooperation von Firmen und Hochschulen, und bietet 25 Abiturientinnen und Fachabiturientinnen besondere Praktika an.

29.06.2012: Hannover-Zeitung
Volkswagen unterstützt Niedersachsen-Technikum
Volkswagen unterstützt junge Frauen beim Start in Studiengänge wie Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik. Das Unternehmen beteiligt sich am Niedersachsen-Technikum, einer Kooperation von Firmen und Hochschulen, und bietet 25 Abiturientinnen und Fachabiturientinnen besondere Praktika an. 

29.06.2012: Nordsee-Zeitung
Der Skater-Park soll kommen
Ein Skater-Park steht auf der Wunschliste der Loxstedter Jugendlichen ganz oben. Beim Jugendforum versicherte Bürgermeister Detlef Wellbrock, dass die Gemeinde am Ball sei. „Dazu wurde eine Arbeitsgruppe gebildet und ein Antrag auf EU-Fördermittel gestellt. Wir prüfen nun, wie eine solche Anlage aussehen, wo sie stehen könnte und wie teuer sie wird“, betonte er.

19.06.2012: Ostfriesen-Zeitung
Angebote für alle Generationen unter einem Dach
Mit einem Familienzentrum für alle Generationen will sich die Stadt Aurich dem demografischen Wandel stellen. Am Montag wurden die konkreten Pläne für den Neubau auf dem Gelände des bisherigen Blücher-Bades vorgestellt. Mit einem pädagogischen Konzept sollen Professor Knut Tielking und Dr. Claudia Roller von der Hochschule Emden/Leer dafür sorgen, dass es gelingt, die Interessen von jungen und alten Menschen unter einem Dach zu vereinen.

18.06.2012: Ostfriesen-Zeitung
Entwürfe zum Familienzentrum sind fertig
In Aurich soll auf dem Gelände des Blücherbades ein Familienzentrum gebaut werden. Am Montag wurden erstmals die Entwürfe des Architekten Jens Kruse sowie das pädagogische Konzept der Hochschule Emden/Leer der Presse sowie dem Lenkungsausschuss vorgestellt.

16.06.2012: Emder Zeitung
Marke ”Ostfriesland” auf dem Prüfstand
Ostfriesland wird in den kommenden sechs Wochen intensiv von innen und außen betrachtet. So lautet jedenfalls das Ziel einer Befragungsaktion, die gestern offiziell im Internet angelaufen ist.

15.06.2012: Ostfriesen-Zeitung
Gemeinden müssen bis Oktober wählen
Die Mitglieder des neuen Kirchenkreistages Emden-Leer werden in Wahlbezirken gewählt. Das teilten die beiden lutherischen Kirchenkreise nach einer gemeinsamen Sitzung in der Hochschule Emden mit. Die Bezirke wurden dort festgelegt.

08.06.2012: Nordwest-Zeitung
Kulturkreis der Klienten soll in Beratung einfließen 
Cloppenburg - Um Drogenabhängige mit Migrationshintergrund zu erreichen, muss der Berater ein transkulturelles Verständnis mitbringen und den Kulturkreis des Klienten berücksichtigen.

06.06.2012: Emder Zeitung
Handy und Roboter ”knacken” Würfel
Für die Lösung des bekannten Zauberwürfels, einem der beliebtesten Spiele der achtziger Jahre, hat sich der Emder Manuel Janssen, Masterstudent an der Hochschule Emden/Leer, eine ganz spezielle Strategie einfallen lassen: Er bezwingt das Geduldsspiel nicht per Hand, sondern mit Hilfe eines Mobiltelefons und eines Roboters.

06.06.2012: Ostfriesen-Zeitung
Emder knackt Zauberwürfel mit Handy-Programm 
Emden - Für die Lösung des bekannten "Zauberwürfels", eines der beliebtesten Spiele der 80er Jahre, hat sich der Emder Manuel Janssen, Student an der Hochschule Emden/Leer, etwas ganz Raffiniertes einfallen lassen: Er löst das Geduldsspiel nicht per Hand, sondern mit Hilfe eines Handys und eines Roboters.

06.06.2012: Der Wecker
Der Zauberwürfel ist entzaubert
Manuel Janssen hat eine Handy-Anwendung entwickelt und einen Roboter aus Legosteinen gebaut, um die Farbflächen von „Rubicks Cube“ richtig anzuordnen.

06.06.2012: virenschutz.info
Polizei und Wissenschaftler wollen Internetkriminelle gemeinsam bekämpfen
Die digitale Welt ist aus dem heutigen Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Ein Großteil aller Unternehmen präsentiert sich mittlerweile per Webseite. Doch viele Seiten werden unprofessionell aufgebaut, weisen gravierende Sicherheitslücken und gefährden so sensible Daten des Unternehmens sowie auch Kundendaten. Im Kampf gegen die ständig zunehmende Cyberkriminalität haben sich Polizei und Wissenschaftler verbündet.

04.06.2012: Hamburger Abendblatt
Polizei und Uni gemeinsam gegen Cyber-Kriminelle 
Eine einmalige Kooperation bringt im Nordwesten Polizisten, Wissenschaftler und Studenten im Kampf gegen Internetkriminalität zusammen.

04.06.2012: heise-online
Polizei und Hochschule verbünden sich gegen Cyber-Kriminelle 
Wohl kaum ein Unternehmen kommt in der heutigen digitalen Welt noch ohne eigene Website aus. Aber Udo Kalinna schlägt oft die Hände über dem Kopf zusammen: "Viele Seiten sind absolut unsicher – als würde ich ein Auto fahren, das vollkommen TÜV-untüchtig ist", sagt der 50-Jährige, der an der Hochschule Emden/Leer eine Verwaltungs-Professur für Informatik und IT-Sicherheit hält.

02.06.2012: Ostfriesen-Zeitung
Rysumer Nacken: Bund soll einsteigen
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Garrelt Duin sieht das Emder Projekt als "nationale Aufgabe". Es geht auch um Technologien für die Speicherung erneuerbarer Energien - Ziel ist der Bau eines Speicherkraftwerks in Emden.

01.06.2012: Innovatives Niedersachsen
Auf dualem Kurs
Dem Land der Maschinenbauer und Konstrukteure geht der Nachwuchs aus. Deutschlands Wirtschaft klagt über einen massiven Mangel an Ingenieuren. Im Kampf um die Talente von morgen haben es viele mittelständische Unternehmen noch schwerer als Konzerne mit großem Bekanntheitsgrad.