Januar 2014

18.01.2014: Ostfriesen-Zeitung
Ohne „Bullifahrer“ hätte es nicht geklappt
Die Helfer des Mehrgenerationenvereins Wiesmoor fahren Schüler zum Projekt „Ich bin stark!“. Neun Kinder lernen, mit ihren negativen Gefühlen umzugehen. Zwei Studentinnen von der Fachhochschule Emden beschäftigen sich jeden Donnerstag mit ihnen.

17.01.2014: Ostfriesische Nachrichten
Umfrage: Über 100 Auricher wollen sich aktiv beteiligen
Schon vor der für Anfang 2015 geplanten Eröffnung des Auricher Familienzentrums ist das öffentliche Interesse an der generationsübergreifenden Einrichtung gewaltig. Über 40 verbindliche Kooperationspartner mit gut 20 Angeboten sitzen bereits mit im Boot. Dazu kommt eine enorme Zahl an nichtorganisierten Bürgern. Das ist das Ergebnis einer Befragung vom Dezember vergangenen Jahres in der Innenstadt. In der Sitzung der Lenkungsgruppe am Mittwochnachmittag legte die Hochschule Emden/Leer die Ergebnisse vor: Von 125 befragten Bürgern wollen sich 102 aktiv mit Angeboten beteiligen.

17.01.2014: Ostfriesen-Zeitung
Auch am zweiten Tag kamen viele Mädchen und Jungen zur Kinder-Hochschule
Die Kinder-Hochschule hat am Mittwoch ihr Programm fortgesetzt. In Leer lernten die Nachwuchs-Wissenschaftler, wie ein Schiff entsteht. Dafür hatte sich Professor Freerk Meyer mächtig ins Zeug gelegt.

17.01.2014: juraforum.de
Forschungsprofessur für Prof. Dr. Walter Neu
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung haben acht Forschungsprofessuren für Fachhochschulen eingerichtet, die für drei Jahre mit jeweils 300 000 Euro gefördert werden. Das Förderprogramm zielt darauf ab, die Bedeutung der Fachhochschulen und ihre Forschungskraft zu stärken. Eine dieser Professuren geht an die Hochschule Emden/Leer: Gefördert wird das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Walter Neu „Orts- und zeitaufgelöste Elementar- und Molekularanalyse - Optische MikroSpektroskopie“.

16.01.2014: Ostfriesen-Zeitung
Die Alleinerziehenden stehen im Fokus
Eine Studie soll über die Situation von sogenannten Ein-Eltern-Familien im Landkreis aufklären. Noch liegen nicht alle Ergebnisse der Hochschule Emden/Leer und den Gleichstellungsbeauftragten der Behörde vor. Es ist schwer, die genaue Anzahl von getrennt lebenden Müttern und Vätern zu ermitteln.

14.02.2015: Ostfriesen-Zeitung
100 Jungforscher bei der Kinder-Hochschule

In neun Veranstaltungen in Emden und Leer verbrachten die Kinder einen Tag als Studierende. Am Mittwoch geht es weiter. Restkarten sind noch verfügbar.

13.01.2014: Ostfriesen-Zeitung
Zum siebten Mal können Mädchen und Jungen den Wissenschafts-Alltag kennenlernen.
Bei der Kinder-Hochschule, die von der Hochschule Emden/Leer und der Zeitungsgruppe Ostfriesland organisiert wird, können seit Montag junge Wissenschaftler wieder Hochschul-Luft schnuppern. In den Laboren und Räumen der Studienorte haben die Mädchen und Jungen die Gelegenheit, selber zu experimentieren.

13.01.2014: atp info
Programm macht Automatisierungstechnik für Laien nutzbar
Zwei Absolventen der Hochschule Emden/Leer haben für die Umsetzung und Vermarktung eines während ihres Studiums entwickelten Automatisierungssystems das Exist-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unterstützt Studierende erhalten. Das Förderprogramm unterstützt Studenten und Absolventen sowie Wissenschaftler aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei der Umsetzung ihrer Gründungsidee in einen Businessplan.

10.01.2014: O2elf Abendblatt
Automatisierungstechnik auch für Laien nutzbar machen

Zwei Absolventen der Hochschule Emden/Leer haben für die Umsetzung und Vermarktung eines während ihres Studiums entwickelten Automatisierungssystems das Exist-Gründerstipendium erhalten. Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unterstützt Studierende und Absolventen sowie Wissenschaftler aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei der Umsetzung ihrer Gründungsidee in einen Businessplan.

10.01.2014: presserelations
Automatisierungstechnik auch für Laien nutzbar machen
Zwei Absolventen der Hochschule Emden/Leer haben für die Umsetzung und Vermarktung eines während ihres Studiums entwickelten Automatisierungssystems das Exist-Gründerstipendium erhalten. Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unterstützt Studierende und Absolventen sowie Wissenschaftler aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei der Umsetzung ihrer Gründungsidee in einen Businessplan.

10.01.2014: JURAFORUM
Automatisierungstechnik auch für Laien nutzbar machen
Die Automatisierungstechnik ist aus Betrieben und auch bei vielen technischen Prozessen in Privathaushalten nicht mehr wegzudenken. Ein flexibles System, das für die verschiedensten Aufgabenbereiche genutzt werden kann und zudem kein Fachwissen des Benutzers voraussetzt, fehlt jedoch auf dem Markt. Dieses Problem haben Martin Diekhof und Ursula Spinneker aufgegriffen und als Gründerteam eine Lösung erarbeitet: Mit „inKoneG“, der „intelligenten Kontrolle elektronischer Geräte“ entwickelten sie ein neues, flexibles Dienstleistungsprogramm.

08.01.2014: Nordwest-Zeitung
Schnuppertag Technik in Emden

Zum Schnuppertag Technik lädt die Hochschule Emden/Leer am Dienstag, 28. Januar, ab 8.30 Uhr in Emden ein. Auf dem Programm stehen ein Vortrag über die Berufsaussichten von Ingenieuren von Dr. Jan Meyer, Geschäftsführer der Meyer Werft, Laborführungen und Workshops. Außerdem wird über das Studienangebot in Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Naturwissenschaftlicher Technik informiert. Anmeldung bis 22. Januar per E-Mail an ute.janssen@hs-emden-leer.de.