Dezember 2014

29.12.2014: business-on
Digitale Wirtschaftsspionage – IHK für Ostfriesland und Papenburg klärte Unternehmen auf

Jedes dritte Unternehmen in Norddeutschland ist schon einmal Opfer von Hackerangriffen und digitaler Wirtschaftsspionage geworden. Oftmals unbemerkt. Dies ergab eine Umfrage des Verbundes der Norddeutschen Industrie- und Handelskammern (IHK Nord).

29.12.2014: Ostfriesen-Zeitung
Wie die Emder ihren „Joke“ sehen
Ein neues Buch über das SPD-Urgestein Johann Bruns zieht in Emden großes Interesse auf sich. Der „Titelheld“ ist selbst ein wenig verlegen. Er hält sein Leben nicht für interessant genug für eine Veröffentlichung, wie er sagt.
(...) Auch Bruns’ eigene Ansichten zu bestimmten Dingen und Projekten, an denen er maßgeblich beteiligt war, wie die Planung des Hafens am Rysumer Nacken, die Erhaltung der Großen Kirche, in der heute die Johannes-a-Lasco-Bibliothek ist, und die Hochschule Emden/Leer, haben einen Platz in dem Buch.

27.12.2014: NWZ online
Auf veränderten Schulalltag reagieren
Eine verbesserte wirtschaftliche Lage, eine alternde Gesellschaft, sinkende Kinderzahlen aber steigender Bedarf nach Jugendhilfe und die Schwierigkeiten Alleinerziehender: Auf jede gesellschaftliche Veränderung muss das Jugendamt des Landkreises Friesland eingehen. Der jetzt vorgelegte und vom Kreistag beschlossene Jugendhilfeplan stellt ein aktualisiertes Fundament für diese Arbeit dar.

22.12.2014: Ostfriesen-Zeitung
Lichtspiele und klangvolle Melodien
Rund 700 Gäste kamen am Sonnabend zum Weihnachtskonzert in die Martin-Luther-Kirche. Unter anderem faszinierte der Auftritt der zehnjährigen Naemi Podeschwa an der Harfe.

19.12.2014: business-on.de
Zurück in die Heimat - Ems-Achse veranstaltet regionsweite Promotionaktion zu Weihnachten
Zu Weihnachten kommen viele Emsländer, Ostfriesen und Grafschafter wieder zurück in die Heimat. Das will die Wachstumsregion Ems-Achse nutzen, um auf die beruflichen Perspektiven entlang der Ems aufmerksam zu machen. Das Bündnis aus Unternehmen, Kommunen, Kammern, Verbänden und Bildungseinrichtungen wird am kommenden Samstag [20.12.] an insgesamt fünf Standorten vertreten sein. „Die Region bietet beste Chancen für Fachkräfte, das ist vielen, die beispielsweise für das Studium ihre Heimat verlassen haben, gar nicht bekannt“, erklärt Ems-Achse-Geschäftsführer Dr. Dirk Lüerßen eine Motivation für die Aktion.

19.12.2014: OZ online
Mit ein bisschen Pfand viel Gutes für andere tun

Studenten der Hochschule Emden/Leer sammeln Geld mit einer „Becher-Aktion“. Damit sollen verschiedene Einrichtungen unterstützt werden. Die erste Spende ging an die „Ambulante Wohnungslosenhilfe Emden“.
Emden - Auch mit kleinen Dingen kann man etwas bewegen. Sogar mit Bechern. Klingt zunächst etwas kurios, ist aber ein Fakt. Bewiesen haben das die Studenten Nina Timpe und Alexander Breuksch mit einer ganz besonderen Aktion an der Hochschule Emden-Leer, die sie ins Leben gerufen haben. „Du hast die Wahl“ ist der Slogan der Aktion, die mittlerweile seit Mitte Oktober läuft.

19.12.2014: Ostfriesen-Zeitung
Mit ein bisschen Pfand viel Gutes für andere tun
Studenten der Hochschule Emden/Leer sammeln Geld mit einer „Becher-Aktion“. Damit sollen verschiedene Einrichtungen unterstützt werden. Die erste Spende ging an die „Ambulante Wohnungslosenhilfe Emden“.

18.12.2014: General-Anzeiger
Familien und Freunde grüßen ihre Lieben an Bord
Im Kulturspeicher in Leer ist die NDR-Radiosendung „Gruß an Bord“ aufgezeichnet worden – mit einem neuen Moderator. Die Premiere ist gelungen. Die Beiträge sind an Heiligabend zu hören.

17.12.2014: Ostfriesen-Zeitung
Gelungene Premiere beim „Gruß an Bord“
Bei der Aufzeichnung der NDR-Radiosendung „Gruß an Bord“ im Kulturspeicher in Leer führte ein neues Moderatoren-Duo durchs Programm. Lars Cohrs und Andrea Christina Furrer sammelten die Wünsche an die Seeleute, die an Heiligabend weltweit übertragen werden.

12.12.2014: Ostfriesen-Zeitung
Ostfriesland soll grün werden
Hochschule und Handelskammer starteten am Donnerstag offiziell das „Green Tech“-Projekt. Betriebe, Kommunen und Einrichtungen sollen Ostfriesland zu einem Modellgebiet für „Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Wissenschaft“ machen.

10.12.2014: Ostfriesen-Zeitung
Besiegelt: Emder helfen im Kampf gegen Hacker
Die Landespolizei holt sich beim Thema Cyberkriminalität Hilfe bei der Hochschule in Emden. Am Dienstag wurde ein Kooperationsvertrag unterschrieben. Eine erste Zusammenarbeit gab es schon. Sie war erfolgreich.

10.12.2014: Emder Zeitung
Sicher surfen: So funktioniert es
Viele haben Angst davor, im Internet einzukaufen, Reisen zu buchen oder auch nur Online-Banking zu machen. Udo Kalinna, Experte für Internet-Sicherheit an der Hochschule Emden/Leer, mahnt zur Vorsicht, habt aber auch viele Tipps für sicheres Surfen.

10.12.2014: NWZ online
Kriminelle nutzen Netz für fast alle Verbrechensarten
Ein Interview mit Uwe Binias, Präsident des Landespolizeipräsidiums Niedersachsen, zum Thema Online-Betrug.

09.12.2014: Mittelrhein-Tageblatt
Win-win-Situation” für mehr Cybersicherheit: Niedersächsische Landespolizei und Hochschule Emden/Leer unterzeichnen richtungsweisenden Rahmen-Kooperationsvertrag
An jedem Tag registriert alleine das Unternehmen Telekom in Deutschland bis zu eine Million Angriffe auf Computer und Netze – private Nutzer sind dabei genauso gefährdet wie die Netzwerke großer Firmen und der öffentlichen Verwaltung. Der Kampf gegen Cybercrime gehört zu den großen polizeilichen Herausforderungen – auch in der Zukunft. Vor diesem Hintergrund haben das Landespolizeipräsidium Niedersachsen und die Hochschule Emden/Leer jetzt einen Rahmen-Kooperationsvertrag abgeschlossen.

08.12.2014: NWZ online
Polizisten rüsten sich gegen Cyberverbrecher
Die Hochschule Emden/Leer bildet künftig niedersächsische Polizisten für die Bekämpfung von Cyberkriminalität aus. Eine entsprechende Vereinbarung soll am kommenden Dienstag in Emden geschlossen werden. Beide Seiten wollen rund um Cybersicherheit und Cybercrime-Bekämpfung gemeinsame Fortbildungs-, Forschungs- und Lehrveranstaltungen.

05.12.2014: Ostfriesen-Zeitung
Mehr Ruhe in der Mittagspause schaffen
„Essen – Kultur – Räume“ war das Thema einer Tagung am Donnerstag in Aurich. Es ging um die Frage, wie Speisesäle gestaltet werden müssen, damit sich Kinder wohlfühlen und zur Ruhe kommen. Denn durch die Ganztagsbetreuung essen immer mehr außer Haus.