August 2017

29.08.2017: Oldenburger Online-Zeitung
Erfolg beim Hyperloop-Wettbewerb in Kalifornien
Oldenburg (pm) Das neuartige Transportsystem „Hyperloop“ soll Passagiere mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.200 Kilometern pro Stunde befördern. Studierende der Universität Oldenburg und der Hochschule Emden / Leer schickten am Wochenende ihren Prototypen in den von SpaceX-Gründer und Tesla-Chef Elon Musk initiierten Wettbewerb „Hyperloop Pod Competition II“.

29.08.2017: Win Future
Hyperloop-Test: Münchner Studenten wieder mit schnellster Kapsel

In einem von Elon Musks Raumfahrtkonzern SpaceX am Wochenende durchgeführten Wettbewerb für das Tunnel-Transportsystem Hyperloop konnte ein Studententeam der TU München erneut die schnellste Kapsel stellen. Das Testgefährt der Münchner erreichte im zweiten Hyperloop-Wettbewerb eine Geschwindigkeit von 324 km/h.

29.08.2017: ingenieur.de
324 km/h schnell Hyperloop: Münchner Studenten schaffen Tempo-Weltrekord in den USA
 Der aktuell schnellste Hyperloop kommt von der TU München. Die angehenden Ingenieure haben beim zweiten Test in den USA mit 324 km/h einen neuen Geschwindigkeitrekord aufgestellt. Ausrichter Elon Musk hat den Münchnern per Twitter gratuliert. Das zweite deutsche Team aus Emden und Leer kam wegen einer Panne nicht ins Finale, bekam aber einen Innovationspreis.

28.08.2017: OZ-online
Emder Hyperloop-Team erhält Innovations-Preis
Vor dem Wettbewerb mussten die Studenten ihren Pod, der in einer Kiste nach Kalifornieren geliefert wurde, auspacken. Jetzt ist für sie bald Einpacken angesagt.
Zur Finalteilnahme bei der „Hyperloop Pod Competition“ hat es für die Emder Mannschaft „HyperpodX“ am Sonntag in Kalifornien zwar nicht gereicht. In der Endausscheidung erreichte aber auch ein deutsches Team die höchste Geschwindigkeit.

28.08.2017: EZ-online
Ostfriesisches Hochschulteam gehört zur Weltspitze
Das Hyperloop-Konzept der Studenten der HS Emden/Leer wird in Kalifornien mindestens Fünfter und erhält den Innovationspreis.
Los Angeles/Emden. Röhre statt Flugzeug: Bei dem Wettbewerb in Los Angeles (USA) geht es darum, die schnellste Kapsel durch die Hyperloop-Röhre zu schicken. Mit 85 Punkten lag das Hyperpod-Team der Hochschule Emden/Leer und Oldenburg nur knapp hinter den drei Finalteilnehmern (88 Punkte) und damit mindestens auf Platz fünf. Außerdem wurde das Team von SpaceX mit dem Innovationspreis für das Sicherheits- und Bremskontrollsystem geehrt.

08.08.2017: komm mach MINT
Projekt des Monats:
fem:talent-Stipendium (August 2017)
Um den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs auf mehreren Qualifikationsstufen zu fördern, stellt die Hochschule Emden/Leer die "fem:talent-Stipendien" zur Verfügung. Zweck der Stipendien ist es, Studentinnen und Promovendinnen, die hervorragende Leistungen in Studium oder Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben, zu fördern.

01.08.2017: taz
Ab durch die Röhre
VERKEHR: Tesla-Chef Elon Musk arbeitet daran, Menschen durch eine Röhre in Kapseln mit Schallgeschwindigkeit von San Francisco nach Los Angeles zu schicken. Ideen dazu holt er sich von StudentInnen der Hochschule Emden/Leer und der Uni Oldenburg