August 2012

29.08.2012: Ostfriesen-Zeitung
„Kein Schaden für Seefahrtschule“
Es gab eine Reaktion auf den Abschied der „Emsstrom“ aus Leer. In der nautischen Ausbildung der Studenten spiele das Schiff keine Rolle, teilte die Hochschule mit. Von einer Krise sei nichts zu spüren.
Schade für Leer, aber kein Schaden für den Fachbereich Seefahrt: So lässt sich die Reaktion der Hochschule Emden/Leer auf die Nachricht vom Abschied der „Emsstrom“ zusammenfassen.

29.08.2012: General-Anzeiger
„Kein Schaden für Seefahrtschule“
Es gab eine Reaktion auf den Abschied der „Emsstrom“ aus Leer. In der nautischen Ausbildung der Studenten spiele das Schiff keine Rolle, teilte die Hochschule mit. Von einer Krise sei nichts zu spüren.
Schade für Leer, aber kein Schaden für den Fachbereich Seefahrt: So lässt sich die Reaktion der Hochschule Emden/Leer auf die Nachricht vom Abschied der „Emsstrom“ zusammenfassen.

28.08.2012: NDR.de
Hingucker "MS Emsstrom" verlässt Leer
Eine Ära geht zu Ende: Die "MS Emsstrom" wird Ende des Jahres aus dem Hafen geschleppt - wohin, ist noch unklar. 15 Jahre lang diente das ehemalige Fischereischutzboot als Trainingszentrum für zahlreiche Seeleute vor allem von den Philippinen, die als Kadetten auf See fuhren oder für die Laufbahn als Nautiker geschult wurden. Auch Weiterbildungen im Sicherheitsbereich, in der Brandbekämpfung oder der medizinischen Versorgung wurden angeboten.

16.08.2012: Neue Osnabrücker Zeitung
Was hält der Emsländer von seinem eigenen Landkreis?
Wie sieht die emotionale Bindung der Emsländer zu ihrem eigenen Landkreis aus, und wie blicken Auswärtige auf die Region zwischen Salzbergen und Esterwegen? Diesen Fragen will eine Umfrage friesischer Hochschulen jetzt auf den Grund gehen.

16.08.2012: Umwelthauptstadt.de
Neuestes Portrait: Hochschule Emden/Leer
Umwelthauptstadt.de ist ein Internetportal, auf dem sich nachhaltige und grüne Einrichtungen vorstellen können. Die dort vorgestellten Unternehmen sind bestrebt, Ökonomie mit Öko- und Soziologie in Einklang zu bringen. Ziel soll es sein, den Nachhaltigkeitsgedanken als integralen Bestandteil aller Unternehmensaktivitäten zu verankern.

13.08.2012: Ostfriesen-Zeitung
Im Alter lässt es sich in Weener gut leben
Im Alter lässt es sich in der Stadt Weener gut leben. „Senioren sind hier gut integriert, und die Bindungen zu Freunden, Nachbar und zur Familie sind stark“, sagt Frauke Freesemann. Die 26-Jährige hat sich umfassend mit der Lebenssituation der über 60-Jährigen in der Stadt befasst und im Studiengang Soziale Arbeit an der Hochschule Emden/Leer ihre Masterarbeit darüber geschrieben.

01.08.2012: Jura-Forum
Land legt zusätzliches Sanierungsprogramm über 9 Millionen Euro auf
Das Land hat ein mit neun Millionen Euro ausgestattetes, zusätzliches Sanierungsprogramm für die niedersächsischen Hochschulen aufgelegt. Gefördert werden 26 Vorhaben, die zur Verbesserung der Lehr- und Studienbedingungen baulich zwingend erforderlich sind sowie zu einer besseren Energieeffizienz und zu Einsparungen bei den Betriebskosten führen. Die Hochschulen leisten einen Eigenanteil von mindestens 30 Prozent.