News

16.01.2017

Studierende bauen Wärmeübertrager

Übung für Erstsemester aus dem Studiengang Energieeffizienz

Die Erstsemester des Studiengangs Energieeffizienz haben sich zum Semesterende einer besonderen Herausforderung gestellt. Es galt, mit kleinem Budget aus einfachen Materialien einen Wärmeübertrager selbst zu konstruieren.

Wärmeübertrager die in der Haustechnik eingesetzt werden, sind  kleine Boxen, in denen verbrauchte Luft entlang von Platten an frischer Luft vorbeigeführt wird. So wird Wärme aus der Abluft zurückgewonnen, ohne die Frischluft mit der verbrauchten Abluft zu vermischen. Auf diese Weise lassen sich vor allem in der kalten Jahreszeit viele Kilowattstunden wertvolle Heizenergie einsparen.
 
Drei Gruppen traten mit unterschiedlichen Bauarten gegeneinander an, um den besten Wärmewirkungsgrad zu erreichen. Verglichen wurden ebenfalls die Parameter Druckverlust und Dichtheit. Nach einigem Sägen, Feilen und Abdichten passten alle Prototypen in den Testkanal.

Den Vergleich mit serienmäßig hergestellten Wärmetauschern brauchen diese nicht zu scheuen: Bis zu 66 Prozent Wirkungsgrad wurden erreicht - und das bei sehr geringem Druckverlust. Die Prototypen kommen damit serienmäßig hergestellten Wärmeübertragern sehr nahe. Auch in Design & Gestaltung gab es innovative Varianten – diese Kategorien werden allerdings bisher nicht in die Wertung mit aufgenommen.