News

16.03.2017

Professionalisierung der Lehre

Bringen die Kooperation voran (v.l.): Monika Pape, Dr. Ivo van den Berk, Prof. Dr. Carsten Wilken, Prof. Dr. Andrea Czepek und Christiane Stückemann. Foto: Piet Meyer/Jade HS

Kooperation von Hochschule Emden/Leer und Jade Hochschule

Die Hochschulen im Nordwesten werden ihre Angebote im Bereich „Coaching für Lehrende“ künftig gemeinsam weiterentwickeln. In einem Verbundprojekt bündeln die Jade Hochschule und die Hochschule Emden/Leer ihre Kompetenzen: Individuelle Coachings und Maßnahmen zur Verbesserung der Hochschuldidaktik sollen hier vereint und aufeinander abgestimmt werden - und stehen den Angehörigen beider Hochschulen zur Verfügung.

„Die Lehre ist ein elementarer Baustein unseres Auftrages“, sagt Prof. Dr. Andrea Czepek, Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Jade Hochschule. Somit liege es nahe, die Lehrenden darin zu unterstützen, ihre gute Lehre konstruktiv und innovativ weiter zu entwickeln. „Gerade für kleinere Hochschulen stellt gute Lehre eine Möglichkeit dar, sich von Massenuniversitäten abzugrenzen“, ergänzt Prof. Dr. Carsten Wilken, Vizepräsident für Studium und Lehre der Hochschule Emden/Leer. „Die weitere Professionalisierung der Lehre ist für uns daher von strategischer Bedeutung.“

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der individuellen und gezielten Förderung von neuberufenen Professorinnen und Professoren. „Auf Neuberufene kommen vielfältige Herausforderungen im Bereich Forschung und Lehre zu“, erklärt Monika Pape; Projektleiterin des „Coachings für Lehrende“ an der Jade Hochschule. Ein Beispiel sei die hohe Lehrverpflichtung. Mit diesem Neuberufenenprogramm soll die Einstiegsphase erleichtert werden und die neuen Professoren sollen frühzeitig in das Hochschulleben eingebunden werden.

Neben einer offiziellen Begrüßung durch die Hochschulleitung und der inhaltlichen Einführung wird über drei Semester ein breites Spektrum an individuellen Coachings und didaktischen Weiterbildungsangeboten bereitgestellt. „Wir möchten die Lehrenden bei schwierigen Lehrsituationen entlasten und Möglichkeiten des Austausches mit Kolleginnen und Kollegen schaffen“, erklärt Dr. Ivo van den Berk, Projektleitung Hochschuldidaktik der Hochschule Emden/Leer.

Das Verbundprojekt „Ganz oben bleiben: Lust auf Lehren und Lernen weiterentwickeln“ läuft seit dem 1. September 2016 bis zum 30. September 2019 und wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit Mitteln aus dem Fachhochschulentwicklungsprogramm (FEP III) gefördert. Externer Kooperationspartner ist die HAW Hamburg, Arbeitsstelle Studium und Didaktik.