News

01.09.2017

Mit einem Kinderbuch Kulturen verbinden

Studentin der Hochschule erarbeitet Leitfaden für interreligiöse Erziehung

Mit dem Flüchtlingsstrom der vergangenen Jahre hat eine Vielzahl unterschiedlicher Kulturen in Deutschland Einzug gehalten. Das Thema Religion spielt dabei eine wichtige Rolle. Wie Offenheit und Verständnis über und für die verschiedenen Religionen bereits Kindern vermittelt werden können, hat die 23-jährige Anna Ohmann jetzt zum Thema ihrer Bachelorarbeit gemacht. Und nicht nur das: Die Studierende der Hochschule Emden/Leer hat ein Kinderbuch geschrieben und illustriert, das als Leitfaden für die interreligiöse Arbeit in Kindertagesstätten dienen könnte.

In ihrem Buch „Wir feiern ein Fest“ tauschen sich Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen im Kindergarten über die Feierlichkeiten aus, die sie traditionell mit ihren Familien begehen. Ohmann hat dafür das Christentum mit seinem Osterfest, das jüdische Pessach- sowie das islamische Opferfest als Beispiele herangezogen. „Feste lassen sich in jeder Religion wiederfinden“, erklärt Ohmann die Wahl ihres Themas. Für ihr Bachelorarbeit hat sie beispielhaft die drei größten monotheistischen Glaubensrichtungen gewählt. Da die 23-Jährige aus dem Emsland leidenschaftlich gern zeichnet, hat sie die Illustration mit altersgerecht klarer gestalterischer Symbolik selbst übernommen.

„Heute und auch in Zukunft werden Kinder zunehmend mit der kulturellen und religiösen Vielfalt in unserem Land konfrontiert“, so Ohmann, die in Emden Soziale Arbeit studiert und zuvor selbst eine Erzieherausbildung gemacht hat. Diese Entwicklung stelle eine große Herausforderung dar und verlange von allen Beteiligten ein hohes Maß an Toleranz. Mit ihrem Buch möchte Ohmann Erzieherinnen und Erziehern, aber auch Eltern eine Möglichkeit bieten, Kinder für das Thema Interreligiösität zu sensibilisieren. Die eigene Religion zu kennen, sei dabei ein wichtiger erster Schritt.

„Ihre Arbeit hat einen Aufforderungscharakter. Es gehört Mut dazu, so ein Angebot zu einer bestimmten Haltung zu geben“, sagte Dr. Katharina Schultz, Lehrende am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit und Erstgutachterin der Bachelorarbeit. Ohmann wird im Wintersemester ein Masterstudium im Bereich Soziale Arbeit aufnehmen. Sie hofft, dass ihr Buch vielleicht tatsächlich den Weg in den Kita-Alltag findet.