News

29.08.2017

Hochschule feiert Faire Woche

Im September gibt es wieder einen speziellen Kochtag

Den Campus fairer gestalten – das ist eines der Ziele, die die Hochschule Emden/Leer unter dem Begriff „Nachhaltigkeit“ verfolgt. Auch an der bundes-weit ausgerichteten „Fairen Woche“ vom 15. bis 29. September wird sich die Hochschule beteiligten, wie Anna Gerritzen, Koordinatorin für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung an der Hochschule, erklärte.

So wird es erneut am Dienstag, 26. Spetember, einen Fairtrade-Kochtag an der Hochschule geben, bei dem eine rote Linsensuppe mit Kokosraspeln, eine Reispfanne und ein Dessert mit Zutaten aus fairem Handel angeboten werden. „Unser Ziel ist es, das Thema Fairtrade an unserer Hochschule im engen Austausch mit Studierenden und Beschäftigten zu leben und auf vielen Ebenen einzubringen“, so Gerritzen.

Diese Bemühungen stehen im Zusammenhang mit den 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung, die die Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet haben. Die Hochschule hat diese in ihrem Leitbild verankert. Eine Maßnahme, sich für nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen einzusetzen, war die Zertifizierung als Fairtrade-University im Dezember vergangenen Jahres. „Zusammen mit der Region, die sich ebenfalls stark für den fairen Handel engagiert wollen wir als gesellschaftlicher Impulsgeber ein Zeichen für eine gerechtere Globalisierung setzen“, betont Gerritzen.

Unter anderem wurden eine nachhaltige Filmreihe ins Leben gerufen und ein hochschulweiter Runder Tisch zu den Themen Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung installiert, um das Profil der Hochschule in diesem Bereich weiter zu vertiefen.

Auf der Internetseite der Kampagne „Fairtrade Towns“ sind die bisherigen Aktivitäten der Hochschule jetzt in einer Übersicht zu finden (https://goo.gl/hCJzR7).