News

16.03.2017

Eine Investition in die Region

Deutschlandstipendien an der Hochschule verliehen

An der Hochschule Emden/Leer sind am Mittwochabend 23 Studierende mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet worden. Die Hochschule beteiligt sich seit dem Jahr 2010 an dem  bundesweit ausgelobten Förderprogramm, das Studierende mit herausragenden Leistungen und besonderem sozialen Engagement dabei unterstützen soll, sich intensiv ihrer akademischen Ausbildung widmen zu können.


In diesem Jahr haben sich 15 Förderer aus der Region und darüber hinaus mit einem Stipendium beteiligt. Dabei teilen sich Bund und private Stifter die Fördersumme von monatlich 300 Euro für ein Jahr. Neben den bisher erbrachten Leistungen und dem persönlichen Werdegang der Studierenden werden auch gesellschaftliches Engagement, die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder besondere persönliche Umstände berücksichtigt, die sich beispielsweise aus der familiären Herkunft oder einem Migrationshintergrund ergeben.

Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer, zeigte sich erfreut darüber, dass die Unternehmen der Region die Hochschule und ihre Studierenden so tatkräftig unterstützen. Insgesamt würden in diesem Jahr für das Deutschlandstipendiums an der Hochschule  rund 83 000 Euro vergeben. „Die Unternehmen sehen die Stipendien auch als Investition, um die Fachkräfte von morgen in der Region zu halten“, so Kreutz vor rund 80 Gästen während der Verleihungsfeier in der Mensa der Hochschule. Die Unterstützung zeige sehr deutlich, dass in der Region Unternehmen und Hochschule eng vernetzt seien. Prof. Dr. Thorsten Schmidt referierte anlässlich der Verleihung zum Thema „Big Data: Chancen und Herausforderungen im Zeitalter der Digitalisierung“.

Die Mindesthöhe für private Förderer beträgt 1 800 Euro pro Jahr, dabei können sie gezielt auswählen, aus welchem Fachbereich oder Studiengang sie Studierende fördern möchten. Die Deutschlandstipendien werden im Rahmen eines Förderpro-gramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf der Grundlage des Stipendienprogramm-Gesetzes der Bundesregierung (StipG) und der Stipendienpro-gramm-Verordnung der Bundesregierung (StipV) vergeben.