News

10.03.2017

Ehrendoktorwürde für Wilfried Hackmann

Ehrung für langjähriges Engagement in Russland

Wilfried Hackmann, Lehrender an der Hochschule Emden/Leer, ist jetzt im russischen Archangelsk die Ehrendoktorwürde der Nördlichen (Arktischen) Föderalen Universität (NArFU) verliehen worden. Damit würdigte der wissenschaftliche Rat seine „herausragenden Verdienste um die Entwicklung der Wissenschaft, Bildung und internationalen Beziehungen“, hieß es in der Begründung. Die Vizerektorin der Universität, Frau Dr. Natalia Kukarenko, dankte in ihrer Ansprache Hackmann für sein langjähriges Engagement im Bereich der Sozialen Arbeit und Supervision.

Hackmann lehrt als Honorarprofessor an der Hochschule Emden/Leer im Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit. Seit zwanzig Jahren engagiert er sich in Russland, bis 2015 in Zusammenarbeit mit Prof. Georg Rocholl. In den 1990er-Jahren hatten die beiden Professoren in Kooperation mit Kollegen der Hochschule Kiel die Einrichtung eines Studiengangs Soziale Arbeit in Archangelsk begleitet und gefördert. Wichtig war ihnen dabei, Theorie und Praxis zu verknüpfen.

So regten Rocholl und Hackmann beispielsweise die Gründung eines Elterncafés an, in dem sich heute noch regelmäßig Eltern von Pflegekindern zum Austausch treffen. Um die Tätigkeit der Pflegeeltern fachlich zu unterstützen, bietet das Elterncafé Gruppensupervision an. Die Initiative dazu geht auf Prof. Hackmann zurück, der die Supervision anfangs selbst durchgeführt hatte. Inzwischen begleiten Supervisoren die Treffen der Pflegeeltern, die an dem Supervisionsinstitut der NArFU ausgebildet worden sind. Die Gründung und Entwicklung dieses Instituts hatte Hackmann im Jahr 2007 angestoßen. Er ist zur Zeit für eine Lehreinheit vor Ort. Ein weiteres Praxisfeld ist die Soziale Arbeit  mit straffälligen Jugendlichen, die er koordinierte.

Die Kooperation zwischen der Hochschule Emden/Leer und der Nördlichen (Arktischen) Föderalen Universität Archangelsk ist ein wichtiger Bestanteil der Städtepartnerschaft zwischen Emden und Archangelsk.