News

26.02.2015

Der Weg ist nun klar: Wir studieren MINT!

Abiturientinnen beenden erfolgreich das 3. Niedersachsen-Technikum

Die Technikantinnen mit Vizepräsident Carsten Wilken (rechts) und Dekan Prof. Dr. Rüdiger Götting (links) sowie der Koordinatorin für das Niedersachsentechnikum, Christel Boven-Stroman (hinten links) und der Gleichstellungsbeauftragten Jutta Dehoff-Zuch (hinten rechts)

Die Technikantinnen mit Vizepräsident Carsten Wilken (rechts) und Dekan Prof. Dr. Rüdiger Götting (links) sowie der Koordinatorin für das Niedersachsentechnikum, Christel Boven-Stroman (hinten links) und der Gleichstellungsbeauftragten Jutta Dehoff-Zuch (hinten rechts)

Blick ins Plenum

Blick ins Plenum

Am Donnerstag, den 26.02.2015 wurde der 3. Jahrgang des Niedersachsen-Technikums an der Hochschule Emden/Leer im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung verabschiedet.

Im Mittelpunkt der Veranstaltungen standen die Technikantinnen 2014/2015. Die 8 Teilnehmerinnen stellten sich, ihr Technikum und das von ihnen selbstständig im Praktikum bearbeitete Projekt in Form einer Kurzpräsentation, eines „Elevator Pitches“, vor. Sie luden die Gäste ein, im Anschluss an Unternehmensständen einen genaueren Einblick in ihre Projektarbeit zu erfahren. Sie erzählten begeistert, was sie alles im Niedersachsen-Technikum gelernt hatten.

Tomke Siemens aus Leer hatte nach dem Abitur 2014 in der Zeitung von dem Programm des Niedersachsen-Technikums gelesen und sich beworben. Das Praktikum absolvierte sie bei der Meyer Werft. Dort lernte sie viele technische Fachabteilungen kennen und gewann so einen umfassenden Überblick im Produktionsablauf des Schiffbaus. Und das hat sie begeistert und überzeugt. Nun strebt sie ein entsprechendes Duales Studienfach kombiniert mit einer Ausbildung bei der Meyer Werft an.

Hanna Grüning findet es toll, dass sie während des Technikums so einen guten Kontakt zu dem Unternehmen aufbauen konnte. Sie hat in Oldenburg ihr Abitur gemacht und war seit September Technikantin bei Enercon. Dort fühlte sich von Anfang an sehr wohl, da ihre persönlichen Talente anerkannt und berücksichtigt wurden. Auch sie hat in dieser Zeit das Unternehmen sehr gut kennengelernt und viele Einblicke erhalten. Nach dem Niedersachsen-Technikum wird sie ein Duales Studium „Elektrotechnik“ zusammen mit einer Ausbildung bei Enercon beginnen.

Das Fazit des 3. Jahrgangs ist einstimmig: alle acht Technikantinnen planen, in diesem Jahr ein MINT-Studium oder eine technische Ausbildung aufzunehmen. Dabei ist für die meisten ein Duales Studium besonders attraktiv, für das sie sich bereits beworben haben.

Vom September 2014 bis Ende Februar absolvierten die acht „Technikantinnen“ ein technisches Praktikum in den Unternehmen Volkswagen, Enercon, Meyer Werft, Bünting und Kautex Textron. Begleitend besuchten sie wöchentlich Lehrveranstaltungen an der Hochschule. Zudem standen Exkursionen, Laborführungen und Gespräche mit MINT-Studentinnen und Ingenieurinnen auf dem Programm. Am Ende des Praktikums bearbeiteten die Technikantinnen ein eigenes Projekt, das sie nun auf der Abschlussveranstaltung präsentierten.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Vize-Präsidenten der Hochschule Emden/Leer, von Herrn Prof. Dr. Carsten Wilken, im Beisein des Dekans des Fachbereichs Technik, Herrn Prof. Dr. Rüdiger Götting und der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten der Hochschule Emden/Leer, Frau Jutta Dehoff-Zuch. Vizepräsident Wilken unterstrich die Bedeutung der Nachwuchsförderung in der Region und wies auf die durch das Projekt gelungene Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschule hin. Im Anschluss folgte ein Rückblick auf die vergangenen 6 Monate des Technikums durch die Koordinatorin des Niedersachsen-Technikums in Emden, Frau Christel Boven-Stroman. Sie unterstrich dabei die sehr gute Zusammenarbeit mit den Unternehmen und dankte für die gute Betreuung der Technikantinnen.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die feierliche Zertifikatsübergabe an die Technikantinnen durch Herrn Prof. Dr. Rüdiger Götting, Dekan des Fachbereichs Technik der Hochschule Emden/Leer. Alle Technikantinnen hatten reguläre Vorlesungen verschiedener Studiengänge besucht und somit einen kurzen aber guten Einblick in die Studienwelt an der Hochschule Emden/Leer erhalten.

 

Hintergrundinformationen:

„Erst Probieren – dann Studieren!“ – so lautet das Motto des „Niedersachsen-Technikums“, an dem die Hochschule Emden/Leer unter Federführung der Gleichstellungsstelle seit dem Wintersemester 2012/2013 beteiligt ist. Das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur landesweit geförderte Projekt richtet sich an (Fach-) Abiturientinnen, die sich für die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik interessieren. Direkt nach dem Schulabschluss können sie Ingenieur-Studium und –Beruf sechs Monate lang erproben. Zum einen absolvieren die jungen Frauen in namenhaften Unternehmen der Region ein technisches Praktikum, zum anderen besuchen die Technikantinnen parallel entsprechende Lehrveranstaltungen an der Hochschule Emden/Leer. Während dieser Zeit werden die jungen Frauen von der Hochschule betreut und unterstützt. Ziel des Programms ist es, junge Frauen als zukünftige Fachkräfte für Berufe im MINT-Bereich zu gewinnen.

Das „Niedersachsen-Technikum“ startet jeweils am 1. September und endet im Februar des Folgejahres.

Mehr Informationen und individuelle Beratungsgespräche erhalten interessierte Abiturientinnen bei der Koordinatorin des Niedersachsen-Technikums, Christel Boven-Stroman, telefonisch unter (04921) 807-1130 oder per E-Mail: technikum|at|hs-emden-leer.de. Weitere Informationen finden Sie unter www.hs-emden-leer.de/technikum und www.niedersachsen-technikum.de.