News

11.05.2017
Von: Vera von Hunolstein

Der Mai lockt ins Frei‘ – mit einem umfangreichen Rahmenprogramm zur IPW 2017

Auch in der diesjährigen Internationalen Projektwoche (IPW) in der Zeit vom 8. Mai 2017 bis zum 12. Mai 2017 stand der interkulturelle Austausch zwischen Studierenden, Hochschulangehörigen und internationalen Gastdozierenden im Vordergrund. Dabei durften wir Gäste aus Spanien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, den Niederlanden, der Türkei und Irland begrüßen. In verschiedenen Vorträgen, Seminaren und Exkursionen betrachteten die Teilnehmer unterschiedliche Themen der internationalen Wirtschaft . Auch sprachlich wurde der Aspekt „Internationalität“ groß geschrieben – das Angebot variierte zwischen deutsch-, spanisch- und englischsprachige Veranstaltungen.

Zum Auftakt der Projektwoche wurde am Montagabend ein Welcome Dinner im Upstalsboom Parkhotel angeboten. Am Dienstag ging das Rahmenprogramm mit dem offiziellen Formal Dinner im Hafenhaus weiter. Bei beiden Veranstaltungen bekamen die internationalen Dozierenden sowie Hochschulangehörige die Chance, sich in gemütlicher Runde bei gutem Essen und Getränken ein wenig kennenzulernen und sich auf eine gemeinsame Projektwoche einzustellen.

Zwischen den Projekt- und Programmterminen bestand für die internationalen Gäste die Möglichkeit, Emden auf eigene Faust zu erkunden, einen Spaziergang um den Delft zu machen oder die Kunsthalle und das Landesmuseum zu besuchen.

Das Highlight des Rahmenprogramms führte am Mittwoch in das Fischerdorf Greetsiel an der Leybucht. Den Gastdozierenden sowie Hochschulangehörigen wurde hier während einer Stadtführung in deutscher und englischer Sprache die Möglichkeit gegeben, den gemütlichen Fischerort bei bestem Wetter zu erkunden und interessante Fakten über die historischen Orte zu erhalten. Als weiterer Programmpunkt erfuhren die internationalen Gästen ein Stück Ostfriesische Kultur bei einer gemütlichen „Teetied“ in einem der Greetsieler Wahrzeichen, den Greetsieler Zwillingsmühlen. Im Anschluss daran bekamen alle die Möglichkeit, Greetsiel auf eigene Faust zu erkunden, ein paar Souvenirs zu erstehen oder einfach die schöne Landschaft und das Ambiente an dem kleinen Hafen zu genießen.

Damit auch der wirtschaftliche Aspekt Emdens bei dem ausführlichen Rahmenprogramm nicht zu kurz geriet, wurde am Donnerstag eine Exkursion zum Emder Volkswagenwerk angeboten. Hier bekamen die Teilnehmer in einer zweistündigen Werkstour einen interessanten Einblick in die Produktion am Standort Emden.

Insgesamt können wir die diesjährige Internationale Projektwoche als einen großen Erfolg bezeichnen, sowohl hinsichtlich des kulturellen Austausches und Angebots sowie durch die Qualität der angebotenen Seminare und die hohe Anzahl der Teilnehmer. Wir freuen uns bereits auf den weiteren Austausch mit neuen Gastdozierenden und „alten Bekannten“ bei der IPW 2018!