News

02.12.2016

DAAD-Preis für Ecem Evcim

Prof. Dr. Heike Nolte (v.l.), Preisträgerin Ecem Evcim, Katja Hakkarainen, stellvertretende Leiterin des International Office und Vizepräsident Prof. Dr. Carsten Wilken.

Ehrungen beim Internationalen Abend an der Hochschule

Für ihre herausragenden akademischen Leistungen und ihr soziales Engagement ist die türkische Studentin Ecem Evcim am Mittwoch an der Hochschule Emden/Leer mit dem DAAD-Preis 2016 ausgezeichnet worden. Die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), gefördert durch das Auswärtige Amt, wurde der 26-Jährigen im Rahmen des Internationalen Abends im Coram der Hochschule von Vizepräsident Prof. Dr. Carsten Wilken verliehen.

Als weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern vergibt der DAAD einmal pro Jahr einen Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen. Dadurch soll nicht nur das außergewöhnliche Engagement gewürdigt werden. Auch der größeren Öffentlichkeit solle die Bereicherung ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen verdeutlicht werden, betonte Katja Hakkarainen, stellvertretende Leiterin des International Office der Hochschule. Die diesjährige Preisträgerin Ecem Evcim belegt seit dem Wintersemester 2015/16 den Masterstudiengang „Business Management“ an der Hochschule Emden/Leer. „Sie zeigt sich als hervorragende Studentin mit sehr guten fachlichen Leistungen, mit viel Engagement im Studium sowie mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen“, so Prof. Dr. Heike Nolte, die Evcim für den DAAD-Preis vorgeschlagen hatte. So unterstützt Evcim beispielsweise Geflüchtete in Behördenangelegenheiten, etwa bei Übersetzungen.

Neben der Verleihung des DAAD-Preises standen am Mittwoch noch weitere Auszeichnungen auf dem Programm: Auch die Buddys und studentischen Paten der Hochschule wurden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Buddys begleiten internationale Studierende in ihrem ersten Studiensemester an der Hochschule Emden/Leer. Studentische Paten betreuen Ergänzungshörer, also geflüchtete Menschen mit akademischem Hintergrund, die in Emden ein Schnupperstudium absolvieren. „Damit unterstützen sowohl Buddys als auch Paten die erfolgreiche Integration der internationalen Studierenden und Ergänzungshörer am Hochschulstandort und tragen zur gelebten Internationalität der Hochschule Emden/Leer bei“, betonten Inger Zychla vom International Office und Katharina Michel vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit.

Der Internationale Abend im Coram bildete den Abschluss zum dritten Internationalen Tag an der Hochschule, bei dem sich die Studierenden bei Vorträgen, Workshops und Schnupper-Sprachkursen über Studienmöglichkeiten und Praktika im Ausland informieren konnten.