Veranstaltungen

26.10.2016, 09:30 Uhr
Coram

Sozialleistungsrecht für (Nicht)-EU-Bürger

Fachtagung an der Hochschule

Eine Fachtagung zum Thema „Sozialleistungsrecht für (Nicht)-EU-Bürger“ wird am Mittwoch, 26. Oktober, in der Hochschule Emden/Leer angeboten. Veranstalter ist der  Tagesaufenthalt Emden des Synodalverbandes Nördliches Ostfriesland der evangelisch-reformierten Kirche in Kooperation mit dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit (SAG) der Hochschule.

Die Armuts- und Arbeitsmigration innerhalb der EU hat mit ihren Auswirkungen längst auch das soziale Hilfesystem erreicht. In den niederschwelligen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, psychiatrischen Einrichtungen, Suchtberatungsstellen oder Frauenhäusern sind Ausländer, meist EU-Bürger, eine neue Klientel. „Die soziale Absicherung dieser Klientel ist unsicher, da der Zugang zu Sozialleistungen erschwert ist und weiterhin erschwert wird“, so Prof. Dr. Carsten Müller vom Fachbereich SAG. Mitarbeiter des sozialen Hilfesystems hätten kaum Möglichkeiten einer adäquaten Unterstützung dieser Menschen. Zudem bereite die Bundesregierung derzeit Änderungen zum Sozialgesetzbuch II vor, die im Herbst in Kraft treten soll.

Als Referent wird Claudius Voigt von der GGUA (gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender) aus Münster auf das Sozialleistungsrecht für EU-Bürger mit anstehenden Änderungen auf die Frage nach dem Leistungsanspruch und auf die aktuelle Rechtsprechung des Aufenthalts-, Arbeits- und Freizügigkeitsrechts eingehen.

Die Tagung beginnt um 9.30 Uhr im Coram der Hochschule. Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, 13. Oktober, an carsten.mueller@hs-emden-leer.de möglich. Teilnehmer sollten ein besonderes Interesse an der Thematik mitbringen sowie Erfahrungen im Arbeitsfeld und möglichst Grundkenntnisse im Sozialrecht haben. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.  


Zurück